+
Babys auf einer Kinderstation. Bei den beliebtesten Vornamen des Jahres 2016 gehören die Sophie und Marie sowie Maximilian und Alexander wie schon in den Vorjahren erneut zu den Favoriten. Foto: Waltraud Grubitzsch/Archiv

2015 waren es Mia und Jonas

Beliebteste Vornamen: Gute Chancen für Mila und Elias

Wiesbaden (dpa) - Unter den beliebtesten Vornamen des Jahres 2016 dürften neben alten Bekannten auch einige Aufsteiger sein.

Wie die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) in Wiesbaden mitteilte, ergaben Stichproben bei deutschen Standesämtern, dass zwar Sophie und Marie sowie Maximilian und Alexander wie schon in den Vorjahren zu den Namen gehören, die Eltern für ihre Neugeborenen besonders häufig gewählt haben. Aber laut Prognose gibt es auch neue Anwärter auf die Top Ten der beliebtesten Vornamen. In diesem Jahr könnten es der Mädchenname Mila und der Jungenname Elias auf die Spitzenplätze schaffen, hieß es. Ob sich die Prognose bestätigt, steht im Frühjahr 2017 fest, wenn die Eintragungen der Standesämter ausgewertet wurden.

Gesellschaft für deutsche Sprache

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

WHO zieht Bilanz für 2017: 35 Masern-Tote in Europa
Kopenhagen (dpa) - In Europa sind nach einer Bilanz der Weltgesundheitsorganisation (WHO) im vergangenen Jahr 35 Menschen an Masern gestorben.
WHO zieht Bilanz für 2017: 35 Masern-Tote in Europa
Notoperation: 19-Jähriger verletzt Ex-Freundin in Berufsschule mit Messer
Bei einem Messerangriff in einer Berufsschule in Goslar ist eine Schülerin schwer verletzt worden. „Die 18-Jährige wurde notoperiert“, sagte ein Polizeisprecher nach der …
Notoperation: 19-Jähriger verletzt Ex-Freundin in Berufsschule mit Messer
Rührend: Hund tröstet Fremden am Flughafen, weil er dessen trauriges Schicksal spürt
Niemand kannte den Schicksalsschlag, den ein Passagier am Flughafen im us-amerikanischen Coeur d’Alene gerade erlebt hatte. Doch Hündin Cora spürte seine Trauer und …
Rührend: Hund tröstet Fremden am Flughafen, weil er dessen trauriges Schicksal spürt
Richter bekommen Medientraining vor TV-Übertragungen
Kassel (dpa) - Mit einem Medientraining bereiten sich Richter des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel auf bevorstehende TV-Übertragungen aus den Gerichtssälen vor.
Richter bekommen Medientraining vor TV-Übertragungen

Kommentare