+
Der Titus-Bogen auf dem Forum Romanum als Teil der Ausstellung "Divus Vespasianus. Il bimillenario dei Flavi" in Rom. Foto: Maria Holzmueller

Überreste eines zweiten Titusbogens in Rom entdeckt

Rom (dpa) - Archäologen haben bei Ausgrabungen in Rom die Überreste eines zweiten Titusbogens entdeckt. Zu dem außergewöhnlichen Fund im Circus Maximus gehörten unter anderem Fragmente von Marmorsockeln und einem Travertinsteinboden, vermeldete das Kulturdezernat der Stadt.

Der im ersten Jahrhundert nach Christus regierende Kaiser Titus ist für die Eroberung Jerusalems bekannt. Auf dem Forum Romanum befindet sich bereits ein Triumphbogen zu seinen Ehren.

Die Überreste sollen zu ihrem eigenen Schutz aber zunächst wieder zugeschüttet werden, bis Rom das Geld für eine vollständige Ausgrabung und die Zusammenführung der Fragmente aufgebracht hat. Das Kulturdezernat geht davon aus, dass das Monument ursprünglich aus drei Gewölben mit vier frei stehenden Säulen und vier Pilastern bestanden hat. Siegreiche Generäle und Kaiser marschierten unter Triumphbögen her, um Militärerfolge zu feiern.

Nach Angaben der Stadt Rom hat der Bogen mindestens bis zum 8. Jahrhundert überlebt. Im 12. Jahrhundert war sein mittleres Gewölbe bereits in ein mittelalterliches Aquädukt integriert worden.

Tweet der römischen Kulturdezernentin mit Bildern

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Lotto am Mittwoch vom 18.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Lotto am Mittwoch vom 18.10.2017: Hier finden Sie die aktuellen Lottozahlen vom Mittwoch. 1 Million Euro liegt heute im Jackpot.
Lotto am Mittwoch vom 18.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Internet-Shop verkauft geschmackloses Anne-Frank-Kostüm
Ein Internethändler hat ein Anne-Frank-Kostüm zum Verkauf angeboten. Die Empörung ist groß, das Kostüm wurde von der Seite genommen. Dem Anbieter tue es leid. 
Internet-Shop verkauft geschmackloses Anne-Frank-Kostüm
Riesen-Razzia gegen Hells Angels: Rocker-Anwalt kritisiert Einsatz
Am Mittwochmorgen gibt es mehrere Razzien der Polizei in NRW: Ziel: Die Hells Angels.
Riesen-Razzia gegen Hells Angels: Rocker-Anwalt kritisiert Einsatz
Einheitliche Mindestgröße für Polizisten ist diskriminierend
Eine Polizeianwärterin klagte gegen ihre Ablehnung und argumentierte, die Vorschrift einer Mindestgröße von 1,70 Meter diskriminiere Frauen, weil diese von Natur aus oft …
Einheitliche Mindestgröße für Polizisten ist diskriminierend

Kommentare