+
130 000 PS sollten für Tempo 1600 ausreichen: Der Bloodhound SSC soll den Geschwindigkeitsweltrekord auf Rädern brechen. Foto: Will Oliver

"Überschall-Auto" soll Geschwindigkeitsrekord brechen

London (dpa) - Eigentlich ist es kein Auto, sondern ein Flugzeug auf Rädern. "Bloodhound SSC" (Bluthund) nennen die Ingenieure ihr Gefährt, das nächstes Jahr in Südafrika den Geschwindigkeits-Weltrekord auf Rädern brechen soll.

Das Vehikel, das offiziell "Überschall-Auto" heißt, aber auch äußerlich eher einem Jet ähnelt, wurde in London der Öffentlichkeit vorgestellt. Bis auf 1600 Kilometer pro Stunde soll es der britische Fahrer Andy Green auf einem ausgetrockneten See in Südafrika beschleunigen. Laut Guinness Buch der Rekorde liegt der derzeitige Weltrekord bei 1 228 Kilometern pro Stunde - ebenfalls aufgestellt von Fahrer Green.

Ausgestattet ist das superschmale, aber 13,5 Meter lange Geschoss unter anderem mit Jet-Triebwerken sowie superstarken Automotoren. Gebaut wurde es von einem internationalen Team von Formel 1- sowie Flugzeugexperten unter Führung britischer Ingenieure der Royal Airforce. Die Leistung des Vehikels geben sie mit 130 000 PS an.  

Bloodhound Website

Giunness Geschwindigkeits-Rekord

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dieser sensationelle Fund könnte die Menschheitsgeschichte revolutionieren
Was Forscher bei einer Grabung am Ur-Rhein entdeckt haben, könnte von großer Bedeutung für die Menschheitsgeschichte sein. Der knapp zehn Millionen Jahre alte Fund wirft …
Dieser sensationelle Fund könnte die Menschheitsgeschichte revolutionieren
Jugendlicher greift mehrere Menschen mit Axt an
Im beschaulichen Schweizer Städtchen Flums kommt es am Sonntagabend zu einem blutigen Gewaltausbruch: Ein Jugendlicher greift mit einer Axt offenkundig wahllos Menschen …
Jugendlicher greift mehrere Menschen mit Axt an
Polizeihubschrauber mit Laserpointer geblendet
Es wirkt wie ein "Dummer-Jungen-Streich", ist aber brandgefährlich: Ein 13-Jähriger soll einen Laserpointer auf einen Hubschrauber gerichtet haben. Für die Besatzung …
Polizeihubschrauber mit Laserpointer geblendet
Erdrutsche und Überschwemmungen nach Taifun in Japan
Taifun "Lan" hat Japan mit heftigen Regenfällen und Sturmböen überzogen. Mindestens fünf Menschen sterben.
Erdrutsche und Überschwemmungen nach Taifun in Japan

Kommentare