1146 Straftaten aufgeklärt

Überwachung auf Bahnhöfen: Das bringt sie wirklich

Berlin - Die Videoüberwachung von Bahnhöfen hat sich aus Sicht der Bundespolizei bewährt. Das geht aus einer Statistik über die Aufklärung von Straftaten hervor.

2013 konnte sie nach einem Bericht der „Bild“-Zeitung (Samstag) 1146 Straftaten in Zügen und auf Bahnanlagen mit Hilfe stationärer Videotechnik aufklären. Dabei wurden 740 Tatverdächtige ermittelt. Bei den Straftaten handelte es sich unter anderem um 542 Gewaltdelikte, 261 Diebstähle, 90 Sachbeschädigungen und 40 Hausfriedensbrüche. Derzeit werden 640 Bahnhöfe videoüberwacht. Dazu wurden etwa 4800 Videokameras in Bahnhöfen und 18 000 Kameras in Zügen der Deutschen Bahn installiert. Der Präsident des Bundespolizeipräsidiums, Dieter Romann, sprach sich in der „Bild“ für den Ausbau der Videoüberwachung aus.

dpa

Vorsicht! So werden Sie täglich überwacht

Vorsicht! So werden Sie täglich überwacht

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Chemnitz - Keine Milde wegen des Alters: Ein 89-Jähriger muss lebenslang hinter Gitter. Das Landgericht Chemnitz verurteilt den Rentner wegen Mordes an seiner ehemaligen …
Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Schönborn - Bei Minusgraden hat ein Busfahrer etwa 20 Schulkinder ohne weitere Informationen an der Straße ausgesetzt. Eltern reagieren nun empört.
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Biberach/Berlin (dpa) - Mit der Internet-Kampagne "Vom großen B zum kleinen B" reagiert die baden-württembergische Stadt Biberach an der Riß auf Anti-Schwaben-Sprüche in …
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Nach Überzeugung von Axel Haverich sind erhöhte Blutfettwerte nicht der Hauptrisiko-Faktor für Herzinfarkt oder Schlaganfall. Der Leiter der Herzklinik an der …
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung

Kommentare