1146 Straftaten aufgeklärt

Überwachung auf Bahnhöfen: Das bringt sie wirklich

Berlin - Die Videoüberwachung von Bahnhöfen hat sich aus Sicht der Bundespolizei bewährt. Das geht aus einer Statistik über die Aufklärung von Straftaten hervor.

2013 konnte sie nach einem Bericht der „Bild“-Zeitung (Samstag) 1146 Straftaten in Zügen und auf Bahnanlagen mit Hilfe stationärer Videotechnik aufklären. Dabei wurden 740 Tatverdächtige ermittelt. Bei den Straftaten handelte es sich unter anderem um 542 Gewaltdelikte, 261 Diebstähle, 90 Sachbeschädigungen und 40 Hausfriedensbrüche. Derzeit werden 640 Bahnhöfe videoüberwacht. Dazu wurden etwa 4800 Videokameras in Bahnhöfen und 18 000 Kameras in Zügen der Deutschen Bahn installiert. Der Präsident des Bundespolizeipräsidiums, Dieter Romann, sprach sich in der „Bild“ für den Ausbau der Videoüberwachung aus.

dpa

Vorsicht! So werden Sie täglich überwacht

Vorsicht! So werden Sie täglich überwacht

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Toter und Verletzte nach Schüssen in Kirche in USA
In einer Kirche im US-Staat Tennessee sind am Sonntag Schüsse gefallen. Medien berichten von einem Toten und sieben Verletzten.
Ein Toter und Verletzte nach Schüssen in Kirche in USA
Fahrer bewusstlos - Tourist verhindert Absturz von Reisebus
Mit seiner gegenwärtigen Reaktion hat ein französischer Tourist ein Katastrophe verhindert. Ein Reisebus mit 21 Passagieren wäre fast auf der Zillertaler Höhenstraße in …
Fahrer bewusstlos - Tourist verhindert Absturz von Reisebus
Geisterfahrer auf der Autobahn - drei Tote
Bei einem schweren Unfall mit einem Falschfahrer am Autobahndreieck Rüsselsheim haben am Samstagabend drei Menschen ihr Leben verloren.
Geisterfahrer auf der Autobahn - drei Tote
Almabtrieb: Kuh geht durch - elf Verletzte
Bei einem Fest anlässlich des Almabtriebs im Glottertal ist am Sonntag eine Kuh durchgegangen und hat elf Menschen verletzt - darunter drei Kinder.
Almabtrieb: Kuh geht durch - elf Verletzte

Kommentare