Studie zeigt:

Große Mehrheit der Jugendlichen nutzt Kondome

Bielefeld  - Die überwiegende Mehrheit der Jugendlichen in Deutschland benutzt beim Sex  Kondome. Zum bevorstehenden Welt-Aids-Tag zeigt dies eine internationale Studie.  

83 Prozent der Jungen schützen sich auf diese Weise, und auch 73 Prozent der Mädchen bestehen auf Kondomen, wie die Universität Bielefeld am Donnerstag anlässlich des bevorstehenden Welt-Aids-Tages mitteilte.

Die Umfrage stammt von 2009/2010. Die Daten sind Teil einer internationalen Studie zur Gesundheit und dem Gesundheitsverhalten von Jugendlichen (HBSC). Weltweit gaben demnach unter den sexuell aktiven 15-jährigen Mädchen und Jungen 78 Prozent an, ein Kondom während des letzten Geschlechtsverkehrs benutzt haben.

Die niedrigsten Zahlen wurden von schwedischen Jungen (69 Prozent) und die höchsten von Jungen aus Estland (91 Prozent) gemeldet.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Heftige Explosion bei Gasstation in Österreich - Leitungen wieder in Betrieb
Ein Feuerball steht über dem kleinen Ort Baumgarten in Österreich. Am Vormittag ist es in einer Gasstation zu einer heftigen Explosion mit Großbrand gekommen. Das genaue …
Heftige Explosion bei Gasstation in Österreich - Leitungen wieder in Betrieb
Forscher entdecken Fossilien eines Riesenpinguins
Ein Pinguin in der Größe eines Erwachsenen - vor Millionen von Jahren watschelten solche Riesen über die Erde. In Neuseeland haben Forscher fossile Überreste einer …
Forscher entdecken Fossilien eines Riesenpinguins
Latte macchiato als physikalisches Modell
Für die meisten Menschen ist der Latte macchiato ein kulinarischer Genuss, der mit seinen hellen und dunklen Schichten auch optisch etwas hermacht. Physiker sehen darin …
Latte macchiato als physikalisches Modell
Ariane-Rakete mit vier neuen Galileo-Satelliten gestartet
Seit einem Jahr sind erste Dienste des europäischen Satelliten-Navigationssystems Galileo verfügbar. Doch noch ist das Prestigeprojekt nicht vollständig - jetzt wird …
Ariane-Rakete mit vier neuen Galileo-Satelliten gestartet

Kommentare