Stromausfall in München: U-Bahnhöfe, Radio, 1860 und Tierpark betroffen

Stromausfall in München: U-Bahnhöfe, Radio, 1860 und Tierpark betroffen
+
Die Polizei kam zu spät zur Massenschlägerei in Ulm (Symbolbild)

Mehrere Verletzte

Massenschlägerei: 40 junge Männer gehen aufeinander los - das sagen Zeugen

Bei einer Massenschlägerei sind mehrere Menschen verletzt worden. 40 junge Männer gingen zuvor aufeinander los. Die Polizei kam nicht mehr rechtzeitig.

Massenschlägerei in Ulm: Zeugen beschreiben der Polizei die Täter

Update vom 6. Oktober 2018, 19.56 Uhr:

Laut den Zeugen waren die an der Schlägerei beteiligten jungen Männer etwa zwischen 20 und 30 Jahre alt. Sie sollen südländisch oder arabisch ausgesehen haben.

Polizei muss wegen Massenschlägerei in Ulm ausrücken

Erstmeldung vom 6. Oktober 2018, 12.21 Uhr:

Bis zu 40 junge Männer haben sich in Ulm eine Schlägerei geliefert. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, erlitten am Freitagabend mindestens zwei Beteiligte Kopfverletzungen durch Schläge. Sie wurden medizinisch versorgt.

Den anderen Beteiligten der Auseinandersetzung gelang es, unerkannt zu flüchten, als die Beamten eintrafen.

Augenzeugen hatten die Polizei alarmiert und den Gewaltausbruch nahe dem Ulmer Hauptbahnhof gemeldet. Die verletzten Männer äußerten sich zunächst nicht zum Hintergrund der Schlägerei. Die Polizei hofft bei ihren Ermittlungen nun auf die Aussage weiterer Zeugen.

Auch schrecklich: Zum absoluten Wahnsinn am Black Friday kam es in einer TK Maxx-Filiale in Osnabrück, als es unter den Kunden zu einer Massenschlägerei kam. Ein Großaufgebot der Polizei rückte an.

Ein Mann geht zum Frisör und stellt zuvor sein Auto im Halteverbot ab. Das hätte er besser nicht getan - mit der Reaktion eines Bauarbeiters er aber auch wirklich nicht rechnen.

Ein Streit zwischen zwei 19-Jährigen in einer Flüchtlingsunterkunft in Dortmund endet schmerzhaft - die Polizei schießt einem der beiden ins Bein. Behörden gehen von Notwehr aus.

Zwei junge Männer warteten nichtsahnend an einer Bushaltestelle in Oldenburg. Plötzlich schlagen hinter ihnen Geschosse in der Glasfassade ein.

Zwei Männer trugen einen handfesten Streit aus. Als der eine seinen am Boden liegenden Kontrahenten mit der Faust ins Gesicht und dann mit einem Klappstuhl schlagen wollte, griffen Zeugen ein.

Dank des couragierten Eingreifens von Zeugen ist bei einem eskalierten Streit wohl nicht noch Schlimmeres passiert. Eine Gruppe hatte einen 19-Jährigen abgefangen und auf ihn eingetreten - auch gegen den Kopf.

In Australien ist es zu einer Messerangriff gekommen. Mehrere Menschen wurden dabei verletzt. Die Polizei spricht eine Warnung für die Bevölkerung aus.

Brutale Attacke in einer Straßenbahn: In der Nacht auf Samstag ist ein Streit in Bremen komplett eskaliert. Auf einen 22-Jährigen wurde mehrfach mit einem Messer eingestochen.

Mit Baseballschlägern und Dachlatten droschen die Mitglieder von zwei verfeindeten Gruppen in Wilhelmshaven aufeinander ein. Dann rückte die Polizei mit einem Großaufgebot an - und setzte der kriminellen Schlägerei ein Ende.

Auf dem Oktoberfest kam es zu Gewaltexzessen in der Wiesn-Nacht, wie tz.de* berichtet. Zudem wurde ein 18 Jahre alter Oktoberfest-Besucher auf dem Heimweg schwer verletzt. Außerdem ist eine Frau auf einen fremden Kinderwagen gefallen. Das vier Monate alte Baby kippte heraus.

Ein Spaziergänger hat am Sonntag eine Gruppe junger Männer angesprochen. Dann ging einer von ihnen auf ihn los.

Auf einer Kirmes kam es zu einer Massenschlägerei, als zwei Gruppen vor einem Fahrgeschäft aneinander gerieten.

Dramatisch: Innereien, Haut, Knochen und Blut: Der Fund, den eine Frau gemacht hat, ist wirklich verstörend.

Auch schlimm: Am Wochenende eskalierte die Lage, als ein Mann beim Bemalen eines Geldautomaten mit Tipp-Ex von Zivilfahndern erwischt wurde. Es bildete sich ein Mob mit bis zu 50 Personen, der die Einsatzkräfte attackierte. Die Polizei setzte 42 Streifenwagen ein.

Außerdem eskalierte ein Streit zwischen zwei Autofahrerinnen und einem Beifahrer in Bremen, nachdem sich ein Ehepaar von einer Autofahrerin bedrängt gefühlt hatte.

dpa

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant:

Video: Rassistische Parolen bei weiterer Massenschlägerei 

Eine Gruppe Männer greift Gäste in einer Wieslocher Eisdiele an. Eine Überwachungskamera zeichnet die brutalen Übergriffe auf. Zeugen berichten, dass die Täter rassistische und rechtsradikale Parolen gegrölt haben.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Überraschung bei „Aktenzeichen XY“ nach Vergewaltigung von 16-Jähriger mit rätselhaftem Täter-Verhalten
Im Fall einer Vergewaltigung in Wuppertal mit einem rätselhaften Detail erhofften sich Ermittler neue Hinweise durch die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“. Anrufer lieferten …
Überraschung bei „Aktenzeichen XY“ nach Vergewaltigung von 16-Jähriger mit rätselhaftem Täter-Verhalten
Zettel hängt an 5er BMW - Besitzer fehlen die Worte, als er ihn liest
Ein Zettel hing an einem 5er BMW. Der Besitzer fiel beinahe tot um, als er ihn las.
Zettel hängt an 5er BMW - Besitzer fehlen die Worte, als er ihn liest
Bremse und Gas verwechselt: Einpark-Manöver endet für VW Golf in Bushaltestelle
Beim Einparken verwechselte eine 87-jährige Rentnerin am Freitag nach eigenen Angaben Gas und Bremse. Ihr VW Golf schoss über die Begrenzung der Parkbucht hinaus und …
Bremse und Gas verwechselt: Einpark-Manöver endet für VW Golf in Bushaltestelle
Bremse und Gas verwechselt: Einpark-Manöver endet für VW Golf in Bushaltestelle
Beim Einparken verwechselte eine 87-jährige Rentnerin am Freitag nach eigenen Angaben Gas und Bremse. Ihr VW Golf schoss über die Begrenzung der Parkbucht hinaus und …
Bremse und Gas verwechselt: Einpark-Manöver endet für VW Golf in Bushaltestelle

Kommentare