+
Die meisten Deutschen schalten nach wie vor das Radio ein.

So viele Hörer gibt es täglich

Umfrage: Deutsche bleiben Radio treu

Frankfurt - Menschen in Deutschland schalten trotz starker Konkurrenz durch andere Medien nach wie vor fast genauso oft und so lang das Radio ein wie im vergangenen Jahr.

Nach einer Umfrage der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (agma) hören etwa vier von fünf Menschen (79,9 Prozent) in der deutschsprachigen Bevölkerung ab zehn Jahren an Werktagen Radio (2013: 79,4 Prozent). Das sind täglich etwa 58,6 Millionen Hörer.

Durchschnittlich bleibt jeder Mensch in Deutschland 199 Minuten dabei (2012: 198 Minuten), wie die agma am Mittwoch in Frankfurt weiter mitteilte. Wer das Radio einmal eingeschaltet hat, bleibt seinem Sender 249 Minuten treu. Die agma misst zweimal im Jahr die Radionutzung in Deutschland.

„Für die Hörer ist das Radio eine Konstante, die zum Alltag gehört“, sagte agma-Vorstand Radio Dieter K. Müller. Internet und Smartphones, Tablet-Computern und Fernsehen zum Trotz bleibe das Radio der stabilste Werbeträger. Details zu den Reichweiten von mehr als 100 Radiosendern veröffentlicht die agma am 5. März.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jugendlicher eröffnet Feuer in mexikanischer Schule
Monterrey - In einer Schule im Norden von Mexiko hat ein 15-jähriger Schüler das Feuer eröffnet. Die genaueren Beweggründe des Täters sind noch nicht bekannt.
Jugendlicher eröffnet Feuer in mexikanischer Schule
Mord in Krefeld - Zehn Verdächtige festgenommen
Krefeld - Drei Monate nach dem Mord an einem Rentner in Krefeld hat die Polizei zehn Verdächtige festgenommen.
Mord in Krefeld - Zehn Verdächtige festgenommen
Erntehelfer schuftet sich zu Tode - Landwirt angeklagt
Freiburg - Beim Stapeln schwerer Heuballen im Hochsommer klagte er über gesundheitliche Probleme, doch der Landwirt gönnte dem rumänischen Erntehelfer keine Pause. Jetzt …
Erntehelfer schuftet sich zu Tode - Landwirt angeklagt
Studie: Wer viel flucht, ist ehrlicher
München - Während des US-Wahlkampfes ließ Donald Trump gerne mal den einen oder anderen unfeinen Ausdruck fallen. Das könnte ein Grund für seinen Sieg gewesen sein. …
Studie: Wer viel flucht, ist ehrlicher

Kommentare