+
Laut einer Umfrage halten nur 16 Prozent der Bundesbürger die ständige Erreichbarkeit für wichtig. Foto: Monika Skolimowska

Umfrage: Deutsche wollen nicht ständig erreichbar sein

Nürnberg (dpa) - Den Deutschen ist es einer Umfrage zufolge nicht wichtig, immer und überall erreichbar zu sein. Nur 16 Prozent der Bundesbürger halten die ständige Erreichbarkeit für wichtig, wie die GfK mitteilte.

Im internationalen Durchschnitt beträgt die Zustimmungsrate dagegen 42 Prozent. Vor allem in Russland und China ist es den Befragten besonders wichtig: Dort stimmten jeweils 56 Prozent der Befragten der Aussage "Für mich ist es wichtig, immer und überall erreichbar zu sein" zu - gefolgt von der Türkei (53 Prozent) und Mexiko (50 Prozent).

Im internationalen Vergleich der Altersgruppen zeigt sich, dass vor allem Menschen zwischen 30 und 39 Jahren Wert darauf legen, ständig und überall erreichbar zu sein; knapp die Hälfte von ihnen stimmte der Aussage zu - dicht gefolgt von den 20- bis 29-Jährigen (45 Prozent) und den Teenagern (43 Prozent). Einen Unterschied zwischen Männern und Frauen bei der Zustimmung gab es nicht.

Die GfK bezieht sich auf eine repräsentative Umfrage unter 27 000 weltweit befragten Internetnutzern.

Mitteilungen der GfK

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Todesfahrt in Heidelberg: Was war das Motiv?
Heidelberg - Die Polizei in Heidelberg steht vor einem Rätsel. Warum ist ein Mann mit seinem Auto in eine Menschengruppe gerast und hat dabei einen Passanten getötet?
Nach Todesfahrt in Heidelberg: Was war das Motiv?
Pinguine im Regen - Klimawandel in der Antarktis
Wie wirkt der Klimawandel am Südpol? Darüber weiß man längst noch nicht so viel wie über die Eisschmelze am Nordpol. Argentinische Forscher in der Antarktis spüren aber, …
Pinguine im Regen - Klimawandel in der Antarktis
Polizist schießt randalierendem Mann ins Bein
Donauwörth - Ein Mann soll in Donauwörth seine Familie verprügelt und Autos demoliert haben. Die Polizei stoppt den Vandalismus des 45-Jährigen auf rustikale Weise.
Polizist schießt randalierendem Mann ins Bein
Betrunkener Autofahrer rast bei Karneval in New Orleans in Zuschauer
Ein Wagen fährt in eine Menschenmenge, aber es ist kein Terroranschlag. Bei einem Karnevalsumzug in New Orleans hat wohl ein Betrunkener einen schweren Unfall verursacht.
Betrunkener Autofahrer rast bei Karneval in New Orleans in Zuschauer

Kommentare