+
An diesem Sonntag werden um 3.00 Uhr morgens die Uhren auf 2.00 Uhr zurückgedreht. Foto: Sebastian Kahnert/Illustration

Umfrage: Mehrheit für Abschaffung der Sommerzeit

Köln (dpa) - Mehr als zwei Drittel der Bürger in Deutschland würden sich gerne die Uhrumstellung rund um die Sommerzeit sparen.

Nach einer Umfrage für den Deutschlandtrend im ARD-Morgenmagazin plädieren 69 Prozent dafür, die Zeitumstellung in den Sommermonaten abzuschaffen und ganzjährig die Normalzeit beizubehalten.

28 Prozent halten eine Beibehaltung der Zeitumstellung für sinnvoll. An diesem Sonntag werden um 3.00 Uhr morgens die Uhren auf 2.00 Uhr zurückgedreht. Die Nacht ist also eine Stunde länger. Die Sommerzeit mit mehr Helligkeit am Abend wurde in Deutschland 1980 eingeführt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SEK-Einsatz in Düsseldorf: Siebenjähriges Mädchen getötet - Vater festgenommen
Zu einem dramatischen SEK-Einsatz ist es in Düsseldorf gekommen. Ein siebenjähriges Mädchen leblos in einer Wohnung aufgefunden worden. Noch im Rettungswagen stirbt das …
SEK-Einsatz in Düsseldorf: Siebenjähriges Mädchen getötet - Vater festgenommen
Deutscher schlittert mit Sportboot über Ufer-Radweg
Ganz schön vom Kurs auf der Donau abgekommen, ist ein deutscher Freizeit-Kapitän mit seinem Motorboot. Noch ist die Unfallursache unklar. Der Bootslenker hat aber eine …
Deutscher schlittert mit Sportboot über Ufer-Radweg
Angler entdeckt angeblich diesen Monster-Karpfen im Fluss! Woher kommt dieser Riesen-Fisch?
Ein Angler hat angeblich einen Monster-Karpfen entdeckt! Ein Foto postete der Mann bei Facebook. Doch woher kommt der Riesen-Fisch wirklich?
Angler entdeckt angeblich diesen Monster-Karpfen im Fluss! Woher kommt dieser Riesen-Fisch?
Große Waldbrände in Schweden außer Kontrolle
Weißer Qualm zieht über die weiten schwedischen Wälder. Es brennt, verstreut im ganzen Land - und die Feuer breiten sich in der ungewöhnlichen Sommerhitze schnell aus. …
Große Waldbrände in Schweden außer Kontrolle

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.