Nach Messer-Mord in Neuhausen: Polizei sucht diese zwei Männer

Nach Messer-Mord in Neuhausen: Polizei sucht diese zwei Männer

Viele sehen Tätowierungen eher negativ

Umfrage: Tattoos spalten Deutschland

Berlin - Beim Thema Tätowieren sind die Menschen in Deutschland laut einer Umfrage äußerst uneins und eher ablehnend. Dabei hat jeder Siebte ein bleibendes Hautgemälde.

Auch wenn im Sommer bei viel nackter Haut im Freien mancher einen anderen Eindruck hat: Nur 15 Prozent der Erwachsenen in Deutschland sind einer Umfrage zufolge tätowiert. Frauen (18 Prozent) haben demnach eher ein Tattoo als Männer (13 Prozent), wie die Meinungsforscher von YouGov bei einer repräsentativen Befragung herausfanden. Die Werte bei Stadt- und Landbevölkerung sind praktisch gleich, ebenso gibt es der Umfrage zufolge keinen nennenswerten Unterschied zwischen Ost (15 Prozent) und West (16 Prozent).

Betrachtet man Altersgruppen, lassen sich Abweichungen erkennen: 28 Prozent haben demnach bei den 25- bis 34-Jährigen ein Tattoo, 21 Prozent bei den 35- bis 44-Jährigen und 20 Prozent bei den 45- bis 54-Jährigen. Geht man davon aus, dass sich die meisten in den 20ern tätowieren lassen, lässt sich ein Boom in den 90er Jahren erkennen.

Unter den 18- bis 24-Jährigen befinden sich laut der Umfrage übrigens nur 12 Prozent Tätowierte und bei den Menschen über 55 nur 7 Prozent.

Was die generelle Meinung zum Thema Tätowierung angeht, ist die Bevölkerung in Deutschland laut der Umfrage sehr uneinig. 39 Prozent der Befragten sind Tattoos gegenüber ablehnend eingestellt. „Eher negativ“ äußerten sich 22 Prozent, „sehr negativ“ 17 Prozent.

Positiv bewerten 29 Prozent den Körperschmuck, wobei 12 Prozent Tattoos „sehr positiv“ finden und 17 Prozent „eher positiv“. 30 Prozent sagen dagegen, dass sie Tätowierungen weder positiv noch negativ finden. Der Rest machte keine Angabe.

An der Befragung nahmen 1176 Menschen über 18 teil. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind laut YouGov repräsentativ für Deutschland.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Suche nach vermisster Tramperin bisher ohne Erfolg
Seit einer Woche wird eine junge Tramperin vermisst. Die Polizei geht von einem Tötungsverbrechen aus. Vom mutmaßlichen Opfer fehlt allerdings weiterhin jede Spur.
Suche nach vermisster Tramperin bisher ohne Erfolg
Eltern klagen auf Zugang zu Facebook-Konto der toten Tochter
Sie wollen wissen, warum ihre Tochter tot ist, und erhoffen sich Aufschlüsse von ihrem Facebook-Konto. Doch darauf dürfen die Eltern seit mehr als fünf Jahren nicht …
Eltern klagen auf Zugang zu Facebook-Konto der toten Tochter
Er wurde als Frau geboren: RTL-Moderatorin hat transsexuellen Freund
RTL-Moderatorin Bella Lesnik möchte ein Tabuthema öffentlich machen und verrät, dass ihr neuer Freund als Frau zur Welt kam.
Er wurde als Frau geboren: RTL-Moderatorin hat transsexuellen Freund
Mehrere Tote: Lkw fährt in Mexiko in Menschenmenge
Bei dem Unfall in Tuxtla Gutiérrez sind mindestens sieben Menschen ums Leben gekommen und weitere neun verletzt worden.
Mehrere Tote: Lkw fährt in Mexiko in Menschenmenge

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.