Bombenalarm am Gymnasium Tutzing - Polizei durchsucht Gebäude

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing - Polizei durchsucht Gebäude

UN-Menschenrechtsrat setzt sich für Rechte von Homosexuellen ein

Genf - Der UN-Menschenrechtsrat hat erstmals Diskriminierungen von Schwulen, Lesben und Transsexuellen verurteilt.

Von den 47 Mitgliedern des Rates stimmten am Freitag 23 für eine entsprechende Resolution und 19 dagegen. Drei Länder enthielten sich. Mit der Resolution, die von Südafrika eingereicht wurde, soll zugleich ein Gremium geschaffen werden, das Diskriminierungen von Schwulen und Lesben in der ganzen Welt nachgeht. Für den Entwurf stimmten unter anderen die USA, die Europäische Union, Brasilien sowie weitere lateinamerikanische Länder.

Afrikanische und islamische Länder unter der Führung von Nigeria und Pakistan, aber auch Saudi-Arabien und Russland lehnten die Resolution dagegen ab. China zählte zu den drei Ländern, die sich bei der Abstimmung enthielten. Im Namen der einflussreichen Organisation der Islamischen Konferenz kritisierte der pakistanische UN-Botschafter Zamir Akram die Resolution und erklärte, der Text stehe in keinem Zusammenhang mit den grundlegenden Menschenrechten. Der Vertreter Nigerias sagte, die Resolution laufe den Wünschen der meisten Afrikaner zuwider.

“Historischer Moment“

Die US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen, Eileen Chamberlain Donahoe, sprach nach der Abstimmung am Freitag von einem “historischen Moment im Menschenrechtsrat und innerhalb des Systems der UN“. Die Resolution ist in auffallend vorsichtiger Sprache gehalten. Wie aus dem Dokument hervorgeht, soll eine weltweite Studie über Diskriminierungen von Schwulen und Lesben durchgeführt werden. Die Ergebnisse der Untersuchung sollen demnach bei einem späteren Treffen des in Genf ansässigen Menschenrechtsrates thematisiert werden.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wacken-Festival: Trinkfeste Metal-Fans bekommen Bier-Pipeline
Wacken - Spezielle Pump-Anlage, damit alle durstigen Fans voll auf ihre Kosten kommen: Das Heavy Metal Festival im schleswig-holsteinischen Wacken bekommt jetzt eine …
Wacken-Festival: Trinkfeste Metal-Fans bekommen Bier-Pipeline
Neue Energiequelle: China bohrt nach "brennbarem Eis"
Entlang der Ozeanränder lagern enorme Mengen Erdgas - gebunden als Methanhydrat. Nach Japan hat nun auch China die Ressource erstmals erfolgreich angezapft. …
Neue Energiequelle: China bohrt nach "brennbarem Eis"
So verzweifelt suchen Eltern im Netz nach ihren Kindern
Nach der grausamen Explosion bei einem Ariana Grande-Konzert in Manchester mit 22 Toten suchen viele Eltern verzweifelt nach ihren Kindern.
So verzweifelt suchen Eltern im Netz nach ihren Kindern
Neue Studie: Wann fühlt sich ein Deutscher wohlhabend?
Berlin (dpa) - Zukunftsforscher Horst Opaschowski befragt seit Jahren die Bundesbürger regelmäßig, ob sie sich wohlhabend fühlen und was sie überhaupt unter Wohlstand …
Neue Studie: Wann fühlt sich ein Deutscher wohlhabend?

Kommentare