S-Bahn: Störung auf Linie S8 - Hinweis für Reisende zum Flughafen

S-Bahn: Störung auf Linie S8 - Hinweis für Reisende zum Flughafen
+

Am Bodensee

Mit Diesel: Unbekannte vergiften bis zu 100.000 Bienen

Singen - Dass Bienen immer mehr bedroht sind, ist eigentlich allseits bekannt - jetzt haben unbekannte Täter in einer Kleingartenanlage in Singen am Bodensee 70.000 bis 100.000 Bienen getötet und dabei auch noch einen Umweltschaden angerichtet.  

Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, kippten die Täter größere Mengen Dieselkraftstoff in sechs in einem Kleingarten aufgestellte Bienenstöcke. Das Motiv ist dabei völlig unklar.

Weil Diesel auch in die Erde floss, musste der Boden unter den zerstörten Bienenstöcken großflächig abgetragen werden. Die verendeten Bienen kommen laut Polizei einem Vermögensschaden von rund 1600 Euro gleich. Die weiteren Kosten für die Entsorgung ließen sich noch nicht zu beziffern.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vulkan brodelt auf Bali - Mehr als 14 000 Anwohner fliehen
Auf der indonesischen Urlaubsinsel Bali rechnen die Behörden mit einem unmittelbar bevorstehenden Ausbruch des Vulkans Mount Agung.
Vulkan brodelt auf Bali - Mehr als 14 000 Anwohner fliehen
Explosion? Nordkorea erneut von Erdstößen erschüttert 
Das Land Nordkorea wurde zum wiederholten Male von einem Erdbeben erschüttert. Noch ist unklar, was das Beben auslöste. 
Explosion? Nordkorea erneut von Erdstößen erschüttert 
Räuber dringen in Wohnhaus ein und fesseln Senioren
Vier Männer verschafften sich in der Nacht zum Samstag illegal Zugang zu einem Wohnhaus und fesselten die beiden betagten Bewohner.
Räuber dringen in Wohnhaus ein und fesseln Senioren
Mexiko-Beben: Bisher 70 Verschüttete lebend geborgen
Mexiko-Stadt (dpa) - Mehr als drei Tage nach dem Erdbeben in Mexiko schwindet die Chance, noch Überlebende in eingestürzten Gebäuden zu finden. "Wir setzen mit aller …
Mexiko-Beben: Bisher 70 Verschüttete lebend geborgen

Kommentare