Anonymer Brief

Unbekannter droht mit Blutbad in Kassel

Kassel - Ein Zettel, der an einem Straßenbahn-Häuschen gefunden wurde, sorgt in Kassel für Terror-Angst. Die Polizei gibt jedoch Entwarnung.

„Blut vergießen für Allah“ - damit droht ein Unbekannter in einer Notiz, die am Mittwochmorgen an einem Wartehäuschen einer Straßenbahn-Haltestelle in Kassel gefunden wurde. Die unheimliche Terror-Warnung, die den Eindruck vermitteln soll, von Islamisten verfasst worden zu sein, wurde später auch auf Facebook und Co. geteilt. Das hat zahlreiche Bürger der Stadt so verunsichert, dass die Polizei sich entschloss, die Sache öffentlich zu machen.

Nach eingehender Prüfung kommen die Ermittler jedoch zum Schluss, dass „keine konkrete Gefahr besteht“. 

Was genau in der Notiz steht und warum nun gegen Unbekannt ermittelt wird, lesen Sie auf unserer Partnerseite hna.de .

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach dem Beben: Mexiko sucht weiter nach Verschütteten
Es ist ein dramatischer Wettlauf gegen die Zeit - und gelebte Solidarität: In Mexiko helfen Zehntausende Menschen, die Trümmer abzutragen, um noch Überlebende des …
Nach dem Beben: Mexiko sucht weiter nach Verschütteten
Lottospielerin tippte 30 Jahre dieselben Zahlen - jetzt gewann sie eine Mega-Summe
Eine 67-jährige Amerikanerin tippte 30 Jahre lang bei einer Lotterie die gleichen Zahlen - und jetzt wurde sie belohnt. Sie gewann eine Mega-Summe
Lottospielerin tippte 30 Jahre dieselben Zahlen - jetzt gewann sie eine Mega-Summe
Kletteraktion: Mann steigt auf Hohenzollernbrücke - Bahnverkehr in Köln gestört
Um auf seine Situation aufmerksam zu machen, klettert ein abgelehnter Asylbewerber auf einen der Stahlbogen der Hohenzollernbrücke in Köln. Eine Protestaktion mit großen …
Kletteraktion: Mann steigt auf Hohenzollernbrücke - Bahnverkehr in Köln gestört
Laute Party bringt drei Kriminelle hinter Gittern
Dumm gelaufen: Als die Polizei wegen einer zu lauten Feier in Saarbrücken anrückte, entdeckte sie unter den Gästen drei Kleinkriminelle - und nahm sie fest.
Laute Party bringt drei Kriminelle hinter Gittern

Kommentare