Unbekannter Wohltäter verschickt Föhns

Wellington - Föhns, Haarschneider und Bargeld: Mehrere Pakete, die in den vergangenen zwei Wochen in Haushalten in Neuseeland gelandet sind, haben für Verwirrung gesorgt.

Sogar die Polizei wurde durch die skurrile Aktion auf den Plan gerufen. Wer ist der unbekannte Wohltäter, der mindestens vier Pakete von verschiedenen Pariser Adressen aus an Bewohner der nur wenig bevölkerten Westküste der Südinsel von Neuseeland geschickt hat? „Wir hoffen, dass es nur eine willkürliche Geste des Wohlwollens ist“, sagte die Polizistin Allyson Ealam. „Es gibt keinen Grund, dahinter einen kriminellen Zusammenhang zu vermuten.“

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

In allen Paketen war entweder ein Föhn oder ein elektrischer Haarschneider sowie Bargeld - zum Teil 100 Euro, zum Teil 100 neuseeländische Dollar. Zwei der Pakete enthielten handschriftliche Nachrichten mit der Botschaft: „Danke, dass du ein wahrer Freund bist.“

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Ausbruch aus Psychiatrie: Zwei Straftäter gefasst
Für zwei der drei aus einer Psychiatrie ausgebrochenen Straftäter ist die Zeit in Freiheit schon wieder vorbei. Die Polizei fasst die beiden Männer auf der Flucht.
Nach Ausbruch aus Psychiatrie: Zwei Straftäter gefasst
Experten rätseln: Was hat es mit diesem mysteriösen Meer-Monster auf sich? 
Ein unheimliches See-Monster haben Spaziergänger vor ein paar Tagen an einem philippinischen Strand entdeckt. Die mysteriöse Kreatur sorgt mächtig für Wirbel. Doch sein …
Experten rätseln: Was hat es mit diesem mysteriösen Meer-Monster auf sich? 
Pilze in Bayern nach wie vor radioaktiv verseucht
München (dpa) - Auch mehr als drei Jahrzehnte nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl sind einige Pilzarten insbesondere in Bayerns Wäldern noch immer stark …
Pilze in Bayern nach wie vor radioaktiv verseucht
18-Jähriger liefert sich Verfolgungsfahrt mit Zivilstreife
Ein junger Mann hat sich im Emsland eine halsbrecherische Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Nun droht dem 18-Jährigen eine Strafe.
18-Jähriger liefert sich Verfolgungsfahrt mit Zivilstreife

Kommentare