Ein wahrer Akt der Nächstenliebe

Die rührende Geschichte hinter dieser Rechnung

Augusta - Eine muslimische Familie geht an Heilig Abend in ein Restaurant im US-Bundestaat Georgia. Als die Bedienung die Rechnung bringt, gibt es eine faustdicke Überraschung.

Muslime haben es in den USA nicht leicht - spätestens nach Donald Trumps Präsidentschaftskandidatur ist das ein offenes Geheimnis. Umso schöner ist es, wenn man von Geschichten hört, wie sie sich neulich im US-Bundesstaat Georgia zugetragen haben. Eine Geschichte, die vor Nächstenliebe nur so strotzt - und somit die wahre Botschaft von Weihnachten überbringt.

Was war also passiert? Der Reihe nach: Der 30-Jährige Eslam S. Mohamed war zu Weihnachten mit seiner Familie in ein Restaurant gegangen, insgesamt waren sie zu zwölft - sieben Erwachsene und fünf Kinder. Es lief alles normal, bis die Bedienung die Rechnung brachte - und alle am Tisch sprachlos zurückließ. Denn ein Unbekannter hatte bereits alle Kosten der Familie übernommen. Auf der Rechnung prangten lediglich die Worte: "Bezahlt. Fröhliche Weihnachten wunderbare Familie". 

Aktion wird viraler Hit 

Am nächsten Morgen postete Mohamed ein Foto der besagten Rechnung auf seinem Facebook-Account - und auch hier wurde er wohl von den überwältigenden Reaktionen überrascht. Innerhalb kürzester Zeit teilten über 26.000 Menschen den Post, die Kommentare reichten von "Ich kenne keinen, der es mehr verdient hätte" bis hin zu "Wie rührend!"

Mancher User zweifelt allerdings auch an der Echtheit der Geschichte ... eine ähnliche sorgte schon 2013 für Fake-Vorwürfe.

lp

Rubriklistenbild: © Facebook/Eslam S. Mohamed

Auch interessant

Kommentare