+
In diesem Baumstamm hat ein Unbekannter eine Rohrbombe zur Explosion gebracht.

Schon zum zweiten Mal?

Unbekannter zündet Rohrbombe in der Nähe einer Schule

Herdecke - Ein Unbekannter hat ein Loch in einen Ahornbaum in der Nähe einer Schule gebohrt und darin eine Rohrbombe deponiert. Dann ließ er sie in der Nacht zum Sonntag explodieren.

Mit der Rohrbombe hat der Unbekannte erheblichen Schaden an einem nahegelegenen Gymnasium angerichtet. Der Täter hatte ein Loch in einen großen Ahornbaum etwa 30 Meter vor der Schule gebohrt und darin einen Metallgegenstand mit einem zündfähigem Gemisch deponiert, teilte die Polizei. Bei der Explosion in der Nacht zum Sonntag wurde niemand verletzt. Bereits im März war in der Nähe eine Rohrbombe in einem Baum gezündet worden. Die Ermittler vermuten auch einen Zusammenhang mit Zündeleien an Mülltonnen in den vergangenen Wochen.

Kurz nach Mitternacht war der Sprengsatz in dem Baum mit einem lauten Knall explodiert. Die Druckwelle beschädigte Glasscheiben, die Fassade sowie eine Tür an der Rückseite des Gymnasiums. Der etwa 40 Zentimeter dicke Baumstamm zersplitterte und wurde von Einsatzkräften der Feuerwehr und des Technischen Hilfswerks noch in der Nacht gefällt. Zuvor hatten Sprengstoffexperten des Landeskriminalamtes überprüft, dass keine weiteren Sprengsätze in dem Baum verborgen waren, teilte die Feuerwehr mit.

Erst im März war Polizeiangaben zufolge ganz in der Nähe bereits schon einmal ein ähnlicher Sprengsatz in einem Baum gezündet worden. Außerdem waren in der Umgebung seit Februar insgesamt acht Mal Mülltonnen und Papierkörbe in Flammen aufgegangen. Es bestehe der Verdacht, dass man es mit ein und demselben Zündler zu tun habe, hieß es am Sonntag aus der Polizeileitstelle. Der Schaden durch die jüngste Explosion wird auf 30 000 Euro geschätzt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Oktoberfest-Chef zieht nach erster Woche Bilanz - Darum ist es eine „ideale Wiesn“
Nach der ersten Wiesn-Woche zieht Festleiter Josef Schmid eine erste Bilanz - und spricht von einem Oktoberfest 2017, das rundum ideal ist. Bei den Besucherzahlen …
Oktoberfest-Chef zieht nach erster Woche Bilanz - Darum ist es eine „ideale Wiesn“
Wasserläufer gab es schon zu Dino-Zeiten
Frankfurt/Main (dpa) - Schon zu Zeiten der Dinosaurier glitten wohl langbeinige Wasserläufer über die Seen. Darauf weisen zwei in spanischem Bernstein entdeckte neue …
Wasserläufer gab es schon zu Dino-Zeiten
Militär rückt in Favela in Rio ein
Rio de Janeiro (dpa) - Gewehrsalven und verängstigte Menschen, die vor Schüssen Schutz suchen: In der größten Favela von Rio de Janeiro ist ein Krieg zwischen …
Militär rückt in Favela in Rio ein
Eine Milliarde Jahre junge Diamanten
Ein Diamant ist für die Ewigkeit, heißt es. Und es ist auch ewig her, dass die kostbaren Steine tief im Erdmantel entstanden. Einige bildeten sich jedoch - zumindest aus …
Eine Milliarde Jahre junge Diamanten

Kommentare