Vollsperrung Richtung Norden

Schwerer Unfall auf A7 - sieben Verletzte

Kaltenkirchen - Auf der Autobahn A7 sind am Samstag insgesamt vier Fahrzeuge ineinandergekracht. Schuld war ein Kleintansporter, der an einem Stauende nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte.

Bei einem Unfall auf der Autobahn A7 in Richtung Norden sind am Samstagmorgen nahe Kaltenkirchen sieben Menschen schwer verletzt worden. Nach Angaben der Autobahnpolizei war eine Autofahrerin bei einem Überholmanöver ins Schleudern gekommen und quer auf der Fahrbahn zum Stehen gekommen. Nachfolgende Autos konnten noch bremsen, auf das Stauende fuhr dann aber ein Kleintransporter auf. Insgesamt drei Fahrzeuge wurden dabei zusammengeschoben. Die Verletzten wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die Autobahn musste in Richtung Norden während der Bergungsarbeiten für über eine Stunde voll gesperrt werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Privatjet verunglückt bei Notlandung in Istanbul - Leichtverletzte
Ein Privatflugzeug ist bei einer Notlandung auf dem Istanbuler Atatürk-Flughafen von der Piste abgekommen und in Brand geraten.
Privatjet verunglückt bei Notlandung in Istanbul - Leichtverletzte
Nach Erdbeben in Mexiko: Keine Kinder mehr unter den Trümmern von Schule
Zwei Tage nach dem verheerenden Erdbeben mit mindestens 233 Toten wird in Mexiko weiter fieberhaft nach Überlebenden gesucht. Die Zahl der Opfer steigt stündlich.
Nach Erdbeben in Mexiko: Keine Kinder mehr unter den Trümmern von Schule
Hartnäckigkeit ist babyleicht zu lernen
Sich anstrengen und bemühen, nicht so schnell aufgeben - das gilt in unserer und vielen anderen Gesellschaften als erstrebenswert. Schon kleine Kinder können …
Hartnäckigkeit ist babyleicht zu lernen
Mindestens 250 Erdbebentote in Mexiko
Der Präsident dankt der Bevölkerung: "Tapfer und mit Solidarität" hätten die Mexikaner auf das Erdbeben reagiert. Die Suche nach Überlebenden in den Trümmern ist ein …
Mindestens 250 Erdbebentote in Mexiko

Kommentare