Tragischer Unfall bei Berlin

Eben Papa geworden: Mann rast in Laster - tot

  • schließen

Rüdersdorf - Gerade noch hatte ein 36-Jähriger im Kreißsaal seine Tochter willkommen geheißen. Keine zwei Stunden später war der frischgebackene Papa tot. Er starb bei einem tragischen Unfall nahe Berlin.

Der 36-Jährige wollte einem Bericht der "Berliner Zeitung" (BZ) zufolge nur für ein paar Stunden nach Hause fahren, ein bisschen schlafen, und dann wieder zurück zu seiner Freundin und seiner neugeborenen Tochter ins Krankenhaus. Doch der frischgebackene Papa kam nie daheim an.

Auf der Bundesstraße 1 bei Berlin zwischen Rüdersdorf und Hoppegarten geriet er gegen 3.45 Uhr mit seinem Auto aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit einem Lastwagen zusammen. Der Fahrer des Lkw hatte nach Angaben der Polizei noch versucht, auszuweichen - doch vergeblich. Die Wucht des Aufpralls war laut "BZ" so groß, dass das Führerhaus abriss und der Lkw Feuer fing. Der Brummifahrer konnte sich noch retten, doch für den 36-Jährigen kam jede Hilfe zu spät. Er starb kaum zwei Stunden nach der Geburt seiner Tochter.

pie

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kampf gegen die Buschfeuer in Kalifornien geht weiter
Seit einer Woche sind Tausende Feuerwehrleute in Kalifornien pausenlos im Einsatz. Langsam gewinnen sie die Oberhand, doch ein Buschfeuer nahe Santa Barbara ist nicht …
Kampf gegen die Buschfeuer in Kalifornien geht weiter
Die nächste Panne: Wieder Zugausfall auf der Strecke Berlin-München
Auf der Schnellfahrstrecke der Bahn zwischen Berlin und München ist am Dienstagmorgen erneut ein Zug ausgefallen.
Die nächste Panne: Wieder Zugausfall auf der Strecke Berlin-München
26 Jahre nach der Tat: Urteil in Bonner Mordprozess erwartet
Der Fall war schon fast vergessen, da gestand ein 52-Jähriger den Mord an einer Frau in Bonn - geschehen im Jahr 1991. Vor dem Landgericht erwartet der ehemalige Student …
26 Jahre nach der Tat: Urteil in Bonner Mordprozess erwartet
Wetter bleibt ungemütlich - Castor-Transport wird verschoben
Der Wintereinbruch hat deutschen Straßen zum Wochenstart chaotische Zustände beschert. Nun taut der Schnee - Hochwasser droht. Grund zur Freude haben nur Atomkraftgegner …
Wetter bleibt ungemütlich - Castor-Transport wird verschoben

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion