Unfall auf A 7: Drei Soldaten schwer verletzt

Hildesheim - Drei Bundeswehrsoldaten sind auf der Rückfahrt von einem Manöver bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 7 in der Nähe von Hildesheim schwer verletzt worden. Schuld war der Fahrer.

Ein 26-jähriger Soldat war mit seinem Dienstbulli auf einen Kleinlaster aufgefahren, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Das Fahrzeug schleuderte gegen die Mittelleitplanke und blieb auf dem Standstreifen liegen. Der 26-Jährige und seine beiden Kameraden im Alter von 22 und 24 Jahren wurden in umliegende Krankenhäuser eingeliefert.

Der 25-jährige Fahrer des Kleinlasters blieb unverletzt. Die Soldaten befanden sich auf dem Weg von einem Truppenübungsplatz bei Munster zu ihrer Kaserne in Thüringen, hieß es.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

16 Tote bei Busunglück in Italien
Sie waren in Frankreich und wollten zurück in ihre Heimat Ungarn, als ihr Bus in Italien in Flammen aufgeht. Bei dem tragischen Unglück nahe Verona sterben zahlreiche …
16 Tote bei Busunglück in Italien
Umfrage: Mehrheit für öffentliches Stillen
Berlin - Die Mehrheit der Menschen in Deutschland findet öffentliches Stillen laut einer Umfrage in Ordnung.
Umfrage: Mehrheit für öffentliches Stillen
Todesfalle: 16 Schüler sterben in brennendem Bus nahe Verona
Verona - Bei einem schweren Busunglück nahe Verona in Italien sind 16 Menschen ums Leben gekommen. 39 Reisende seien verletzt worden. Es handelt sich um Schüler aus …
Todesfalle: 16 Schüler sterben in brennendem Bus nahe Verona
Weitere Überlebende aus verschüttetem Hotel gerettet
Am Ort des verschütteten Hotels in Italien ist keine Zeit zu verlieren: Am dritten Tag nach dem schweren Lawinenunglück ziehen Katastrophenhelfer immer noch Überlebende …
Weitere Überlebende aus verschüttetem Hotel gerettet

Kommentare