+
Die verurteilte Geisterfahrerin sitzt im Landgericht in Trier neben ihrem Anwalt.

Schuldspruch

Unfall mit drei Toten: Geisterfahrerin verurteilt

Trier - Rund ein Jahr nach einem schweren Verkehrsunfall mit drei Toten ist eine Geisterfahrerin der fahrlässigen Tötung und der fahrlässigen Körperverletzung schuldig gesprochen worden.

Die 62-Jährige wurde am Donnerstag vom Vorsitzenden Richter am Landgericht Trier zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt. Die Frau aus der Eifel war im Oktober 2012 bei Hetzerath in der Nähe von Trier von einem Rastplatz in falscher Richtung auf die A1 gefahren. Dort krachte sie mit ihrem Auto gegen den Wagen eines Vaters. Dabei starben der 31-Jährige und zwei seiner Kinder. Zwei weitere Töchter wurden schwer verletzt. Die fünf Opfer waren nach Aussage eines Sachverständigen wohl nicht angeschnallt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Urteil im Mordprozess wegen Autorennens in Berlin
Zwei Männer rasen mit ihren aufgemotzten Sportwagen durch die Nacht. Sie fahren ein Rennen - bis es knallt und ein dritter Mann tot ist. Rund ein Jahr nach diesem …
Urteil im Mordprozess wegen Autorennens in Berlin
Ermittlungen gegen Polizisten nach Schuss in Heidelberg
Heidelberg - Nachdem ein Student in Heidelberg mit einem Auto in eine Menschengruppe gerast war und dann mit einem Messer geflüchtet war, wurde er von einem Polizisten …
Ermittlungen gegen Polizisten nach Schuss in Heidelberg
Kunterbunter Karneval landauf, landab
Schon vor Rosenmontag sind die Freunde des Karnevals so richtig auf Touren. Die Sicherheit wird stets großgeschrieben - sogar Müllcontainer kommen als Schutz zum Einsatz.
Kunterbunter Karneval landauf, landab
In Nigeria entführte deutsche Archäologen wieder frei
Abuja- Nach mehreren bangen Tagen können sie aufatmen: Zwei entführte deutsche Archäologen sind von ihren Kidnappern in Nigeria freigelassen worden. Kamen sie nach …
In Nigeria entführte deutsche Archäologen wieder frei

Kommentare