Lieferwagen rast in Menschenmenge in Barcelona - Mehrere Verletzte

Lieferwagen rast in Menschenmenge in Barcelona - Mehrere Verletzte

Freund kann nicht mehr helfen

Unfall in Neu-Ulm: Mann (22) in Donau ertrunken

Neu-Ulm/Berlin - Ein 22-jähriger Mann ist in Neu-Ulm in der Donau ertrunken. Er war mit einem Freund am frühen Sonntagabend in der Nähe des sogenannten Plateau zum Baden, als er Probleme bekam.

Der Freund versuchte noch, dem Schwimmer zu helfen, konnte ihn aber nicht festhalten, wie die Polizei mitteilte. Zeugen alarmierten Polizei und Rettungsdienst, aber bis zu deren Ankunft war der 22-Jährige bereits untergegangen.

Die Wasserrettung, drei Taucher und Feuerwehrleute konnten den Mann nicht finden. Der Bereich wurde dann mit einem Sonarboot abgesucht. Ein größerer Gegenstand wurde in der Mitte des Flusses geortet. Taucher fanden dort gegen 21.20 Uhr den Verunglückten. Er wurde tot geborgen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lieferwagen rast in Menschenmenge in Barcelona - Mehrere Verletzte
In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gerast - mehrere Menschen seien verletzt worden.
Lieferwagen rast in Menschenmenge in Barcelona - Mehrere Verletzte
Wirbel um "true fruits"-Kampagne - Firma beleidigt Kunden
Bonn/Wien - Mit einer Plakatkampagne sorgt die Firma "true fruits" derzeit für Wirbel in Österreich. Nun veröffentlichte die Smoothie-Firma eine Klarstellung - vergreift …
Wirbel um "true fruits"-Kampagne - Firma beleidigt Kunden
Kleintransporter fährt in Barcelona in Menschenmenge
Barcelona (dpa) - Ein Lieferwagen ist in eine Menschenmenge auf einer belebten Einkaufstraße in der spanischen Metropole Barcelona gerast. Dies teilte die Polizei mit. …
Kleintransporter fährt in Barcelona in Menschenmenge
Gericht erklärt Internet-Werbeblocker für zulässig
Internet-Werbeblocker sind vielen Medienunternehmen ein Dorn im Auge, die mit Anzeigen Geld verdienen. Nun hat ein Gericht den Einsatz des umstrittenen Adblockers des …
Gericht erklärt Internet-Werbeblocker für zulässig

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion