A70 nahe Oberhaid

Unfallfahrer lässt schwer verletzte Ehefrau im Stich

Oberhaid - Ein Unfall auf der Autobahn, der Wagen überschlägt sich - doch als die Polizei eintrifft, ist der Fahrer verschwunden. Seine schwer verletzte Ehefrau hat er auf dem Beifahrersitz zurückgelassen.

Die 37-Jährige war nach dem Unfall am Sonntagabend im Landkreis Bamberg im Auto eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden, bevor sie in ein Krankenhaus kam. Möglicherweise türmte der Mann, weil er keinen gültigen Führerschein hatte.

Das Auto des Paars war am Sonntagabend auf der A70 nahe Oberhaid von der regennassen Fahrbahn abgekommen und hatte sich überschlagen. Andere Autofahrer hielten an und verständigten die Rettungskräfte. Wie die Ersthelfer der Polizei schilderten, befreite sich der Fahrer mit augenscheinlich nur leichten Blessuren selbst aus dem Auto - und ist dann verschwunden. Zuvor soll er noch darum gebeten haben, dass seine Frau ins Krankenhaus gebracht werde.

„Wir gehen davon aus, dass der Fahrer keinen gültigen Führerschein hatte“, sagte ein Sprecher der Verkehrspolizei am Montag. Zuerst hatte das Onlineportal „infranken.de“ über den Unfall berichtet.

Eine Suchaktion der Polizei nach dem Mann, bei der auch ein Hubschrauber im Einsatz war, blieb erfolglos. „Wir wissen nicht, wo er sich aufhält“, sagte der Sprecher. Es werde aber nun nicht mehr intensiv nach ihm gefahndet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann will Frau während Fahrt auf Autobahn töten
Bochum - Der Streit eines Ehepaars ist am Sonntag auf der Autobahn 40 bei Bochum völlig eskaliert und hat zu einem Toten und mehreren Verletzten geführt.
Mann will Frau während Fahrt auf Autobahn töten
Lässt Muskelschwäche Senioren wacklig werden?
Langsam und ein wenig wacklig auf den Beinen - so bewegen sich viele ältere Menschen. Warum das so ist, ist gar nicht so einfach zu beantworten. Nun stellen US-Forscher …
Lässt Muskelschwäche Senioren wacklig werden?
Hunderte Menschen vor Buschbrand bei Sydney gerettet
Sydney (dpa) - Die Feuerwehr kam im Boot: Hunderte Wanderer, darunter auch viele Touristen, sind in Australien vor einem Brand in einem Nationalpark gerettet worden.
Hunderte Menschen vor Buschbrand bei Sydney gerettet
DB zum Sturmtief Friederike: „Alles richtig gemacht“
Die Deutsche Bahn hat die deutschlandweite Einstellung des Fernverkehrs wegen des Orkans "Friederike" verteidigt.
DB zum Sturmtief Friederike: „Alles richtig gemacht“

Kommentare