Jetzt droht ein Strafverfahren

Unfassbar: So dreist missbrauchte ein Mann den 110-Notruf

Ein 56-Jähriger aus Nordrhein-Westfalen hat ganze sechs Mal den Notruf 110 gewählt. Und das tat er in einer dreisten Absicht.

Der Mann wollte sich von einem Polizeiwagen nach Hause chauffieren lassen. Der Mann aus Neukirchen-Vluyn meldete sich am Sonntagmorgen immer wieder bei der Leitstelle der Polizei in Kleve. Den wiederholten Hinweis des Beamten, er möge sich ein Taxi rufen oder den Bus für den Heimweg nehmen, ignorierte er. Stattdessen rief der Mann weiterhin den Notruf an und beschwerte sich lautstark darüber, dass immer noch kein Streifenwagen eingetroffen sei. Um sich zu vergewissern, dass er sich tatsächlich nicht in einer hilflosen Lage befand, wurde ein Streifenwagen entsandt. Die Beamten entdeckten den 56-Jährigen an einer Bushaltestelle im benachbarten Rheurdt und und bestellten ihm ein Taxi. Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Missbrauchs von Notrufeinrichtungen.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neues Erdbeben in Mexiko
Die Naturgewalten gönnen Mexiko keine Erholungspause: Ein neues Erdbeben der Stärke 6,1 hat vier Tage nach dem Beben mit rund 300 Toten Mexiko erschüttert.
Neues Erdbeben in Mexiko
Vierjährige kommt bei Reitunfall ums Leben
Ein Mädchen ist beim Reiten in Brandenburg vom Pferd gestürzt. Für die Vierjährige kam jede Hilfe zu spät. 
Vierjährige kommt bei Reitunfall ums Leben
54 Mann rücken für verschimmeltes Pausenbrot an
Ein verschimmeltes Pausenbrot in einer Vesperdose hat in Baden-Württemberg einen groß angelegten Feuerwehreinsatz verursacht.
54 Mann rücken für verschimmeltes Pausenbrot an
Mount Agung brodelt auf Bali - 14 000 Anwohner fliehen
Auf Bali brodelt der Vulkan Mount Agung immer heftiger. Befürchtet wird, dass er jederzeit ausbrechen kann. Viele tausend Anwohner müssen fliehen. Für Urlauber sehen die …
Mount Agung brodelt auf Bali - 14 000 Anwohner fliehen

Kommentare