+
Der ungesicherte Traktor krachte mit voller Wucht in ein Wohnhaus.

Besitzerin wollte Fahrradfahrer helfen

Ungesicherter Traktor rast in Wohnhaus

Homberg/Ohm - Ein führerloser Traktor ist in ein Schlafzimmer gekracht und hat ein gewaltiges Loch in die Fassade des Einfamilienhauses gerissen.

Die Eigentümerin blieb bei dem Unglück vom Mittwochabend unverletzt, weil sie sich im Garten befand, wie die Polizei mitteilte. Eine 55-Jährige war mit dem Traktor auf einem Feld im Einsatz gewesen. Als sie dabei den Unfall eines Radfahrers beobachtete, eilte sie dem Verunglückten zur Hilfe, vergaß aber, den Traktor zu sichern.

So rollte die sechs Tonnen schwere Maschine 500 Meter bergab und fuhr in das Wohnhaus. Der Radfahrer war laut Polizei ohne Fremdeinwirkung gestürzt. Die Beamten gingen von einem medizinischen Notfall aus. Er starb später.

Am Gebäude entstand etwa 85 000 Euro Schaden, am Traktor etwa 15 000 Euro.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Mittwoch vom 20.06.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Lotto am Mittwoch vom 20.06.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute. 1 Million Euro liegt im Jackpot.
Lotto am Mittwoch vom 20.06.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
25-Jährige ist erfolgreiches Model - ihr Nebenjob verblüfft wirklich
Sandra Hunke aus Ostwestfalen-Lippe tritt auf Modemessen und in Fernsehserien auf. Doch das Model lebt in zwei ganz unterschiedlichen Welten. 
25-Jährige ist erfolgreiches Model - ihr Nebenjob verblüfft wirklich
Ist Glyphosat schuld? Krebskranker verklagt  Monsanto
Der Unkrautvernichter Glyphosat steht im Verdacht krebserregend zu sein. Ein Amerikaner ist sich sicher. In den USA hat der 46-Jährige nun den Staatgutriesen Monsanto …
Ist Glyphosat schuld? Krebskranker verklagt  Monsanto
Frau folgt Rat ihres Gynäkologen - jetzt will sie 50.000 Euro von ihm
Eine Frau aus Minden-Lübbecke hat ihren Gynäkologen vor das Oberlandesgericht in Hamm gezerrt. Sie fordert von dem Frauenarzt Schadensersatz und verlangt Unterhalt für …
Frau folgt Rat ihres Gynäkologen - jetzt will sie 50.000 Euro von ihm

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.