+
Wegen eines ungewöhnlichen Geruchs musste eine Lufthansa-Maschine auf dem Flug von Shanghai nach Frankfurt eine ungeplante Zwischenlandung einlegen.

Wegen Geruch: Lufthansa-Maschine landet ungeplant

Frankfurt/Main - Wegen eines ungewöhnlichen Geruchs in der Kabine ist eine Lufthansa-Maschine auf dem Weg von Shanghai nach Frankfurt außerplanmäßig in der russischen Stadt Ufa gelandet.

Die 311 Passagiere seien bei dem Zwischenfall am Mittwoch unverletzt geblieben, teilte die Lufthansa-Sprecherin Mi-Kyung Lee in Frankfurt mit.

„Da die Sicherheit vorgeht, hat der Kapitän entschieden, eine Ausweichlandung zu machen, um zu prüfen, woher die Geruchsentwicklung kommt.“ Ein Mechaniker habe sich auf den Weg nach Ufa am Ural gemacht. Vorerst bleibe die Ursache des ungewöhnlichen Geruchs unklar. Das Flugzeug sei gegen 15.30 Uhr unserer Zeit in Ufa gelandet, sagte die Sprecherin.

Die russische Agentur Interfax meldete am frühen Mittwochabend, die Passagiere seien immer noch in der Maschine. Der Sprecher des Präsidenten der Teilrepublik Baschkortostan sagte, die Stadt Ufa sei bereit, die gestrandeten Passagiere und Crew-Mitglieder zu versorgen. Lufthansa habe aber noch keine Entscheidung getroffen, wie es weitergehe.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Lawinenunglück: Diskussion über Behördenversagen
Die Liste der Vorwürfe ist lang. Warum kam kein Räumfahrzeug zum verschneiten Hotel? Wurden Notrufe abgetan? Das Lawinenunglück in Italien ist ein Fall für die …
Nach Lawinenunglück: Diskussion über Behördenversagen
Auswärtiges Amt warnt vor Waldbränden in Chile
Berlin/Santiago - Über 50 Brände sind am lodern, die Hauptstadt Santiago mit Rauch bedeckt: Die Waldbrände in Chile verschlimmern sich. In verschiedenen Regionen hat die …
Auswärtiges Amt warnt vor Waldbränden in Chile
Mehrere Tote bei Bootsunglück vor der Küste Malysias
Kuala Lumpur - Bei einem Bootsunglück vor der Küste Malaysias sind möglicherweise bis zu 40 Menschen umgekommen. Aufdem gekenterten Boot befanden sich illegale …
Mehrere Tote bei Bootsunglück vor der Küste Malysias
Terrorverdächtiger aus Neuss plante keinen unmittelbaren Anschlag
Neuss - Der festgenommene Terrorverdächtige aus Neuss plante wohl aktuell keinen Anschlag. Sein 17-jähriger Komplize in Wien jedoch wird weiter von der Polizei verhört. …
Terrorverdächtiger aus Neuss plante keinen unmittelbaren Anschlag

Kommentare