Unglück: Alle Kinder außer Lebensgefahr

Sion - Nach dem tragischen Busunglück in der Schweiz mit 28 Todesopfern gibt es nun zumindest ein Aufatmen in Bezug auf die Verletzten.

Von den 14 Kindern im Krankenhaus von Sion befindet sich nur noch eines auf der Intensivstation.

Offizielle Trauerfeier am Freitag

Belgien wird an diesem Freitag offiziell um die 28 Todesopfer des Busunfalls in der Schweiz trauern. Dies teilte Regierungschef Elio Di Rupo am Donnerstag nach einer Kabinettssitzung in Brüssel mit. Um 11.00 Uhr werde es im ganzen Land eine Schweigeminute geben. Bei dem Busunglück vom Dienstagabend waren 22 Schulkinder und sechs Erwachsene ums Leben gekommen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

2016 bricht als drittes Jahr in Folge den Temperaturrekord
Warm, wärmer, 2016: Das Jahr ist nun schon das dritte in Folge mit Temperaturrekord. Forscher weltweit schlagen Alarm - auch wenn 2017 etwas kühler werden könnte gehe es …
2016 bricht als drittes Jahr in Folge den Temperaturrekord
Lufthansa-Maschine kommt in Paris von Rollbahn ab
Paris - Ein Lufthansa-Flugzeug ist nach der Landung am Pariser Flughafen Charles de Gaulle mit dem Vorderrad von der Rollbahn abgekommen. Es wird angenommen, dass Glätte …
Lufthansa-Maschine kommt in Paris von Rollbahn ab
Lotto am Mittwoch: Die Gewinnzahlen sind da
Saarbrücken - Auch am Mittwoch warten die Lottospieler auf ihre Glückszahlen. Hier finden Sie die Zahlen vom 18. Januar 2017.
Lotto am Mittwoch: Die Gewinnzahlen sind da
Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs
Lieberose - Zum Wiehern: Bei einer Verkehrskontrolle in Brandenburg haben Polizisten in einem Kofferraum ein lebendes Shetland-Pony entdeckt.
Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Kommentare