Das ist das Unicef-"Foto des Jahres"

Berlin - Auf einer Müllhalde hält ein Junge die Reste eines Bildschirms in die Höhe: Mit dieser Aufnahme aus der Nähe von Ghanas Hauptstadt Accra hat der Deutsche Kai Löffelbein den Unicef-Wettbewerb “Foto des Jahres“ gewonnen.

Das Bild zeige “die Schattenseite des technologischen Fortschritts: Wie Elektroabfall eine Bedrohung für das Leben von Kindern auf anderen Kontinenten werden kann“, würdigte Unicef-Schirmherrin Bettina Wulff das preisgekrönte Bild am Dienstag in Berlin. Nach UN-Schätzungen werden allein aus Deutschland jährlich etwa 100 000 Tonnen Elektromüll nach Afrika verschifft.

Diese Bilder haben den Wettbewerb gewonnen

Unicef-Fotos des Jahres 2011

Der zweite Preisträger des Wettbewerbs, der Spanier JM Lopez, dokumentiert die Auswirkungen der Unterernährung im Osten Guatemalas für die Zukunft dieser und der nächsten Generation. Für ihre Arbeit in Nigeria wurde die amerikanische Fotografin Mary F. Calvert mit dem dritten Preis ausgezeichnet. Sie zeigt Kinder in Nigeria, die gegen Kinderlähmung geimpft werden.

Löffelbein ist Student der Fotografie an der Hochschule Hannover und zwölfter Preisträger des seit dem Jahr 2000 international ausgeschriebenen Wettbewerbs. In diesem Jahr hatten 119 von Experten nominierte Fotografen aus 32 Ländern insgesamt 1228 Bilder eingereicht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eine Tote und Verletzte in US-Kirche nach Schießerei
In einer Kirche im US-Bundesstaat Tennessee eröffnet ein junger Mann das Feuer auf Gläubige. Ein 22-jähriger Kirchenhelfer wird als Held gefeiert.
Eine Tote und Verletzte in US-Kirche nach Schießerei
Polizei zerschlägt bundesweit tätige Babymilch-Diebesbande
Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat einer bundesweit agierenden Babymilch-Diebesbande das Handwerk gelegt. Der Razzia gingen monatelange verdeckte Ermittlungen voraus.
Polizei zerschlägt bundesweit tätige Babymilch-Diebesbande
Zehntausende harren trotz Gefahr an Vulkan auf Bali aus
Jakarta (dpa) - Trotz unmittelbarer Gefahr harren auf der Ferieninsel Bali rund um den Vulkan Mount Agung immer noch mehrere zehntausend Menschen aus. Mehr als 62 000 …
Zehntausende harren trotz Gefahr an Vulkan auf Bali aus
Zelle statt Wahlkabine - so schnappte die Polizei einen Betrunkenen
Ein 46-Jähriger wollte am Sonntagabend eigentlich nur seine Stimme bei der Bundestagswahl abgeben. Am Ende landete der betrunkene Mann im Knast.
Zelle statt Wahlkabine - so schnappte die Polizei einen Betrunkenen

Kommentare