UNICEF Foto des Jahres 2017 - 1. Preis:  Das Siegerfoto des internationalen Foto-Wettbewerbs "Unicef-Foto des Jahres 2017" des israelischen Fotografen Muhammed Muheisen zeigt das syrische Flüchtlingsmädchen Zahra Mahmoud (5) aus Deir el-Zour am 11.03.2016 in einer Zeltstadt am Stadtrand von Mafraq (Jordanien).
1 von 3
UNICEF Foto des Jahres 2017 - 1. Preis:  Das Siegerfoto des internationalen Foto-Wettbewerbs "Unicef-Foto des Jahres 2017" des israelischen Fotografen Muhammed Muheisen zeigt das syrische Flüchtlingsmädchen Zahra Mahmoud (5) aus Deir el-Zour am 11.03.2016 in einer Zeltstadt am Stadtrand von Mafraq (Jordanien).
UNICEF Foto des Jahres 2017 - 3. Preis:  Das drittplatzierte Foto des internationalen Foto-Wettbewerbs "Unicef-Foto des Jahres 2017" des Fotografen Kevin Frayer zeigt einen weinenden Rohingya-Jungen, der am 20.09.2017 bei der Ankunft des Lebensmitteltransports in einem Flüchtlingslager der Rohingya am Golf von Bengalen hoffnungsvoll seine Hand aufhält. A
2 von 3
UNICEF Foto des Jahres 2017 - 3. Preis:  Das drittplatzierte Foto des internationalen Foto-Wettbewerbs "Unicef-Foto des Jahres 2017" des Fotografen Kevin Frayer zeigt einen weinenden Rohingya-Jungen, der am 20.09.2017 bei der Ankunft des Lebensmitteltransports in einem Flüchtlingslager der Rohingya am Golf von Bengalen hoffnungsvoll seine Hand aufhält.
UNICEF Foto des Jahres 2017 - 2. Preis:  Das zweitplatzierte Foto des internationalen Foto-Wettbewerbs "Unicef-Foto des Jahres 2017" des Fotografen K.M. Asad zeigt ein Rohingya-Flüchtling mit ihrem Sohn nachdem sie am 14.09.2017 auf einem Boot nach Shapuree (Bangladesch) geflüchtet sind.
3 von 3
UNICEF Foto des Jahres 2017 - 2. Preis:  Das zweitplatzierte Foto des internationalen Foto-Wettbewerbs "Unicef-Foto des Jahres 2017" des Fotografen K.M. Asad zeigt ein Rohingya-Flüchtling mit ihrem Sohn nachdem sie am 14.09.2017 auf einem Boot nach Shapuree (Bangladesch) geflüchtet sind.

Krieg und Flucht

Unicef Foto des Jahres 2017 - Das Gesicht einer geschundenen Kindheit

Das Unicef-Foto des Jahres 2017 zeigt die Verstörung, die Krieg und Flucht in den Augen eines Kindes hinterlassen. 

Berlin - "Die Augen von Kindern sagen die Wahrheit", erklärte Elke Büdenbender, Schirmherrin von Unicef Deutschland bei der Preisverleihung in Berlin. "Das Foto der kleinen Zahra erzählt eindringlich von dem Schrecken und der Trostlosigkeit, die sie in ihrem jungen Leben bereits erleben musste. Man muss dieses Gesicht immer wieder anschauen. Es steht für das Schicksal von Millionen Kindern."

Der zweifache Pulitzer-Preisträger Muhammed Muheisen fotografierte die fünfjährige Zahra aus Syrien in einem Flüchtlingslager in einem Vorort von Mafraq in Jordanien. In Zahras Gesicht begegnet dem Betrachter stellvertretend das stille Leid von Millionen Kindern in den Krisenländern der Erde.

1. Preis: Das Siegerfoto des internationalen Foto-Wettbewerbs "Unicef-Foto des Jahres 2017" des israelischen Fotografen Muhammed Muheisen zeigt das syrische Flüchtlingsmädchen Zahra Mahmoud (5) aus Deir el-Zour am 11.03.2016 in einer Zeltstadt am Stadtrand von Mafraq (Jordanien).

2. Preis:  Das zweitplatzierte Foto des internationalen Foto-Wettbewerbs "Unicef-Foto des Jahres 2017" des Fotografen K.M. Asad zeigt ein Rohingya-Flüchtling mit ihrem Sohn nachdem sie am 14.09.2017 auf einem Boot nach Shapuree (Bangladesch) geflüchtet sind.

3. Preis:  Das drittplatzierte Foto des internationalen Foto-Wettbewerbs "Unicef-Foto des Jahres 2017" des Fotografen Kevin Frayer zeigt einen weinenden Rohingya-Jungen, der am 20.09.2017 bei der Ankunft des Lebensmitteltransports in einem Flüchtlingslager der Rohingya am Golf von Bengalen hoffnungsvoll seine Hand aufhält.

dpa/ml

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Drei Frauen in Nürnberg niedergestochen
Ein Unbekannter greift drei Frauen in Nürnberg an und verletzt sie schwer - innerhalb weniger Stunden. Die Tatorte sind nicht weit voneinander entfernt. Der Täter ist …
Drei Frauen in Nürnberg niedergestochen
Tödliche Panik - Jugendliche sterben in italienischer Disko
Für einige von ihnen war es womöglich das erste Konzert ihres Lebens. Und es sollte eine Party werden. Doch ein Abend in einer Disco in Italien endet mit einer …
Tödliche Panik - Jugendliche sterben in italienischer Disko
China verbietet Wissenschaftler He weitere Genomforschung
Dem Genomforscher He Jiankui bläst der Wind ins Gesicht. Forscherkollegen sind über die Geburt der ersten genmanipulierten Babys entsetzt, Behörden gehen auf Distanz. …
China verbietet Wissenschaftler He weitere Genomforschung
Forscher He verteidigt Gen-Experimente an Babys
Der Forscher He Jiankui hat nach eigenen Angaben die Genome von Zwillingen manipuliert. Auf einem Kongress in Hongkong schlägt ihm Empörung entgegen. Doch von Reue zeigt …
Forscher He verteidigt Gen-Experimente an Babys