UNICEF Foto des Jahres 2017 - 1. Preis:  Das Siegerfoto des internationalen Foto-Wettbewerbs "Unicef-Foto des Jahres 2017" des israelischen Fotografen Muhammed Muheisen zeigt das syrische Flüchtlingsmädchen Zahra Mahmoud (5) aus Deir el-Zour am 11.03.2016 in einer Zeltstadt am Stadtrand von Mafraq (Jordanien).
1 von 3
UNICEF Foto des Jahres 2017 - 1. Preis:  Das Siegerfoto des internationalen Foto-Wettbewerbs "Unicef-Foto des Jahres 2017" des israelischen Fotografen Muhammed Muheisen zeigt das syrische Flüchtlingsmädchen Zahra Mahmoud (5) aus Deir el-Zour am 11.03.2016 in einer Zeltstadt am Stadtrand von Mafraq (Jordanien).
UNICEF Foto des Jahres 2017 - 3. Preis:  Das drittplatzierte Foto des internationalen Foto-Wettbewerbs "Unicef-Foto des Jahres 2017" des Fotografen Kevin Frayer zeigt einen weinenden Rohingya-Jungen, der am 20.09.2017 bei der Ankunft des Lebensmitteltransports in einem Flüchtlingslager der Rohingya am Golf von Bengalen hoffnungsvoll seine Hand aufhält. A
2 von 3
UNICEF Foto des Jahres 2017 - 3. Preis:  Das drittplatzierte Foto des internationalen Foto-Wettbewerbs "Unicef-Foto des Jahres 2017" des Fotografen Kevin Frayer zeigt einen weinenden Rohingya-Jungen, der am 20.09.2017 bei der Ankunft des Lebensmitteltransports in einem Flüchtlingslager der Rohingya am Golf von Bengalen hoffnungsvoll seine Hand aufhält.
UNICEF Foto des Jahres 2017 - 2. Preis:  Das zweitplatzierte Foto des internationalen Foto-Wettbewerbs "Unicef-Foto des Jahres 2017" des Fotografen K.M. Asad zeigt ein Rohingya-Flüchtling mit ihrem Sohn nachdem sie am 14.09.2017 auf einem Boot nach Shapuree (Bangladesch) geflüchtet sind.
3 von 3
UNICEF Foto des Jahres 2017 - 2. Preis:  Das zweitplatzierte Foto des internationalen Foto-Wettbewerbs "Unicef-Foto des Jahres 2017" des Fotografen K.M. Asad zeigt ein Rohingya-Flüchtling mit ihrem Sohn nachdem sie am 14.09.2017 auf einem Boot nach Shapuree (Bangladesch) geflüchtet sind.

Krieg und Flucht

Unicef Foto des Jahres 2017 - Das Gesicht einer geschundenen Kindheit

Das Unicef-Foto des Jahres 2017 zeigt die Verstörung, die Krieg und Flucht in den Augen eines Kindes hinterlassen. 

Berlin - "Die Augen von Kindern sagen die Wahrheit", erklärte Elke Büdenbender, Schirmherrin von Unicef Deutschland bei der Preisverleihung in Berlin. "Das Foto der kleinen Zahra erzählt eindringlich von dem Schrecken und der Trostlosigkeit, die sie in ihrem jungen Leben bereits erleben musste. Man muss dieses Gesicht immer wieder anschauen. Es steht für das Schicksal von Millionen Kindern."

Der zweifache Pulitzer-Preisträger Muhammed Muheisen fotografierte die fünfjährige Zahra aus Syrien in einem Flüchtlingslager in einem Vorort von Mafraq in Jordanien. In Zahras Gesicht begegnet dem Betrachter stellvertretend das stille Leid von Millionen Kindern in den Krisenländern der Erde.

1. Preis: Das Siegerfoto des internationalen Foto-Wettbewerbs "Unicef-Foto des Jahres 2017" des israelischen Fotografen Muhammed Muheisen zeigt das syrische Flüchtlingsmädchen Zahra Mahmoud (5) aus Deir el-Zour am 11.03.2016 in einer Zeltstadt am Stadtrand von Mafraq (Jordanien).

2. Preis:  Das zweitplatzierte Foto des internationalen Foto-Wettbewerbs "Unicef-Foto des Jahres 2017" des Fotografen K.M. Asad zeigt ein Rohingya-Flüchtling mit ihrem Sohn nachdem sie am 14.09.2017 auf einem Boot nach Shapuree (Bangladesch) geflüchtet sind.

3. Preis:  Das drittplatzierte Foto des internationalen Foto-Wettbewerbs "Unicef-Foto des Jahres 2017" des Fotografen Kevin Frayer zeigt einen weinenden Rohingya-Jungen, der am 20.09.2017 bei der Ankunft des Lebensmitteltransports in einem Flüchtlingslager der Rohingya am Golf von Bengalen hoffnungsvoll seine Hand aufhält.

dpa/ml

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Nach Höhlen-Drama: Thai-Fußballer wieder zuhause
Das Höhlendrama glücklich beendet und jetzt auch zurück bei den Eltern: Die jungen Fußballer aus Thailand sind alle wieder gesund. Beim Abschied aus der Klinik zeigen …
Nach Höhlen-Drama: Thai-Fußballer wieder zuhause
Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um
Eigentlich soll es schnell gehen - schnell in eine Hamburger Klinik zur Entbindung. Doch dann kracht es und der Rettungswagen liegt auf der Seite.
Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um
Thai-Fußballer hoffen jetzt auf baldige Heimkehr nach Hause
Den zwölf Jungen aus der thailändischen Höhle geht es nach der Rettung immer besser. Jetzt wollen sie nach Hause - und dann auch bald in Ausland. Nicht sicher, ob jeder …
Thai-Fußballer hoffen jetzt auf baldige Heimkehr nach Hause
Bereits 200 Todesopfer nach Überschwemmungen in Japan
Okayama (dpa) - Die Zahl der Todesopfer nach den Überschwemmungen im Westen Japans ist auf 200 gestiegen. Wie örtliche Medien weiter berichteten, werden noch immer …
Bereits 200 Todesopfer nach Überschwemmungen in Japan

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.