+
Wenn Papa Gambo Mounia den Anzug anzieht, weiß die Familie, dass ihr Vater jetzt der Buschdoktor ist.

tz-Spendenaktion Wir helfen in Niger

Unicef bildet Sanitäter aus, um Dörfer medizinisch zu versorgen

  • schließen

Ärtzliche Hilfe ist in vielen afrikanischen Dörfern alles andere als selbstverständlich. Das von Unicef initiierte Projekt der Gesundheitshelfer verbessert die Lage im Niger.

In Garin Kouroum kommt der Hausarzt im Anzug. Denn eigentlich ist Gambo Mounia gar kein studierter Mediziner. Er ist einer von 120 Sanitätern, die Unicef ausgebildet hat und der so in seinem Dorf die Funktion des Landarzts übernehmen kann. Garin Kouroum liegt irgendwo im Hinterland des Distrikts Maradi im Südosten von Niger. Der Zugang zu medizinischer Versorgung ist für die 1417 Bewohner weit entfernt. Bevor eine Mutter mit ihrem kranken Kind den Weg zu einem Gesundheitscenter in einem größeren Ort antritt, überlegt sie meist einmal mehr. 

Garin Kouroum ist eines von vielen Dörfern, die dieses Problem haben. Deshalb hat Unicef im vergangenen Jahr das Projekt der sogenannten Gesundheitshelfer gestartet. Pro Dorf werden zwei Bewohner ausgebildet. Diese müssen zum einen im Dorf hoch angesehen sein, damit die Bewohner sie akzeptieren. Zum anderen müssen sie eine gewisse Eignung und Bildung mitbringen. „Für mich ist es eine Ehre, dass ich ausgewählt wurde“, erzählt Gambo Mounia (47). Und seine zehn Kinder sind stolz auf den Papa. Noch immer verdient der Familienvater sein Geld als Bauer. Für seine Dienste als Buschdoktor bekommt er pro Patient 15 Cent Aufwandsentschädigung. Die Medikamente, die er ausgibt, kommen von Unicef. Vor allem bei Durchfallerkrankungen, Fieber oder Erbrechen holen die Bewohner Gambo oder seine Kollegin. Jeden Morgen von 8 bis 10 Uhr und nachmittags ab 16 Uhr, wenn er vom Feld zurück ist, hat er Sprechstunde. „Meine Kinder helfen jetzt alle noch mehr mit, damit ich diese Aufgabe gut erledigen kann.“

Dorit Caspary ist mit Gambo Mounia auf Hausbesuch bei Tchima  und ihren Kindern, die stark fiebern.

„Wir sind alle froh, dass wir jetzt so was wie einen Doktor haben“

Wenn Papa den Anzug anzieht, weiß die Familie, dass ihr Vater jetzt der Buschdoktor ist. Er wird zu Tchima und ihren beiden Kindern Issufa (3) und Jaha (18 Monate) gerufen. die beiden haben hohes Fieber.  „Die ganze Familie ist an Malaria erkrankt, jetzt hat es die beiden Jüngsten erwischt“, erzählt er. In seinem großen Buch schreibt er alle Daten genau auf: Gewicht, Zustand der Kinder, Temperatur etc.. Dann verabreicht er die Arznei und erklärt Mutter Tchima genau, wie sie das Pulver anrühren und den Kindern geben soll.  Sie sind noch zu klein, um Tabletten zuverlässig zu schlucken. „Wir hier im Dorf sind alle froh, dass wir jetzt so was wie einen Doktor haben“, sagt Tchima. Elf Kinder hat die 35-Jährige geboren. Vier ihrer Kinder sind gestorben - an Malaria, Durchfall und Masern. „Hätte es da schon unseren Dorfarzt gegeben, hätten sie vielleicht überlebt.“ 

Die Zahl der Patienten, die  zu Gambo Mounia kommen, nimmt von Monat zu Monat zu. Der nächste kleine Gesundheitsposten ist eine Stunde Fußmarsch entfernt. „Da ist bei uns jeder froh, wenn er Hilfe hier im Dorf bekommt“, so Tchima. Gambo Mounia muss weiter, der nächste Patient wartet.  Er verspricht der Mutter, dass er am nächsten Tag noch mal nach den beiden Kindern schauen wird. „Das macht doch ein Arzt, dass er sich kümmert, oder?“, erklärt er stolz.

Bilder: Das beschwerliche Leben der Kinder in Niger

Spenden und Traumauto gewinnen

Der Nissan Qashqai startet gut zehn Jahre nach seiner Einführung in eine neue Dekade. Der erfolgreichste Kompakt-Crossover verändert sein Außendesign und verbessert die Qualität im Innenraum. Größere Fahrleistungen und die Nissan-Intelligent-Mobility-Technologien sorgen für mehr Komfort und Sicherheit. Ein echtes Traumauto. Und das können Sie, liebe Leser, bei unserer Weihnachtsaktion zugunsten von Unicef gewinnen. Unter allen Spendern, die mindestens zehn Euro auf eines unserer Spendenkonten einzahlen, verlosen wir diesen Nissan im Wert von 22.780 Euro.

Erstmals unterstützen die sechs Münchner Nissan-Händler (www.nissan-muenchen.de) die tz-Aktion. Martin Pick, Betriebsleiter Autohaus Mükra in München und Freising: „Wir engagieren uns für die tz-Spendenaktion, weil wir uns der Verantwortung gegenüber der kommenden Generation auf diesem Planeten bewusst sind. Dieser Verantwortung wollen wir uns stellen und tragen so wenigstens einen kleinen Teil zu einer besseren Welt für unsere Kinder bei.“

Nissan-Händler Martin Pick ist Betriebsleiter der Autohäuser Mükra in München und Freising.

Schon jetzt können Sie den Nissan Qashqai Visia 1.2 DIG-T in Vivid Blue Metallic selbst in Augenschein nehmen. Unsere Partner-Händler präsentieren das Fahrzeug in ihrer Filiale.

Für den Gewinner unserer Verlosung steht der meistverkaufte Crossover ab sofort bereit – ausgestattet mit intelligentem autonomem Notbremsassistenten, intelligentem Spurhalte-Assistenten, Verkehrszeichenerkennung, Einparkhilfe vorne und hinten, Auto-Hold-Funktion, Klimaanlage, LED-Tagfahrlicht und vielem mehr. Dazu ist unser blauer Nissan Qashqai noch ein echter Hingucker.

Was den Qashqai besonders interessant macht, sind seine geringen Betriebskosten. Dank seiner perfekten Aerodynamik hat der Nissan mit Schadstoffklasse Euro 6 Bestwerte, was Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen betrifft.

Die Serienausstattung kann sich sehen lassen. Dazu zählen acht Airbags, eine Bluetooth-Schnittstelle, Multifunktionslenkrad, Fahrinformationssystem mit 5‘‘-Farbdisplay, Digitalradio DAB, ein Tempomat sowie elektrische und beheizbare Außenspiegel.

Toller Motor, perfekte Fahreigenschaften, viel Platz und dazu noch viele praktische Ausstattungsdetails... eben der erfolgreichste Kompakt-Crossover Europas.

Der Gesamtverbrauch in l/100 km: innerorts 6,6, außerorts 5,1, kombiniert 5,6; CO2-Emissionen: kombiniert 129,0 g/km (Messverfahren gem. EU-Norm); Effizienzklasse C.

Wichtig: Bitte notieren Sie Ihren vollständigen Namen und Ihre Adresse auf dem Überweisungsträger und Ihrer Online-Überweisung. Damit wir Sie erreichen können, falls das Los auf Sie fällt. Der Gewinner unseres Nissan Qashqais wird nach Abschluss unserer Spendenaktion im Februar gezogen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die tz und die Münchner Nissan-Händler wünschen Ihnen viel Glück!

Wir helfen in Niger

Mit Ihrer Spende – und sei sie auch noch so klein – unterstützen Sie die tz-Weihnachtsaktion Wir helfen in Niger. Gemeinsam mit Unicef und Ihnen, liebe Leser, möchten wir Mädchen und Buben im zweitärmsten Land der Welt eine Zukunft schenken. Die Kinder leiden unter Hunger, können oft nicht zur Schule gehen, haben keinen Zugang zu sauberem Wasser, kämpfen gegen Krankheit oder einfach ums Überleben. Wir möchten vor Ort helfen. Indem wir gemeinsam mit Unicef ganz konkrete Projekte unterstützen – gegen Hunger und für neue Schulen. Noch ein Versprechen, das die tz und Unicef seit 28 Jahren halten: Jeder Cent, den Sie spenden, kommt bei den Kindern an. Alle Verwaltungskosten werden aus anderen Töpfen gedeckt, zusätzliche Kosten werden von Sponsoren übernommen.

Spenden und gewinnen!

  • Sie möchten per Überweisung spenden?
    Bitte geben Sie bei Ihrer Überweisung als Empfänger Unicef an, im Feld Verwendungszweck das Stichwort Niger, Ihren Namen und Ihre Adresse. Bei Spenden bis 100 Euro gilt der Einzahlungsbeleg als Quittung fürs Finanzamt. Bei größeren Beträgen bekommen Sie von Unicef automatisch eine Spendenbescheinigung zugeschickt. 

Falls Sie an der Verlosung unseres Nissan Qashqai im Wert von 22.780 Euro teilnehmen möchten, bitte auch unbedingt Ihre vollständige Adresse angeben, damit wir Sie im Gewinnfall benachrichtigen können.

Die Spendenkonten:

Commerzbank
IBAN: DE78 7008 00000326 900000
BIC: DRESDEFF700 

Stadtsparkasse München
IBAN: DE70 7015 00000000 263525
BIC: SSKMDEMM

Macht mit uns Circus!

Manege frei für die coolste Zirkusgala der Welt: Am 19. und 20. Februar 2018 veranstalten wir im Circus Krone ein einzigartiges Zirkusspektakel zugunsten der tz-Spendenaktion Wir helfen den Kindern in Niger. Für die erste Show können Sie, liebe Leser, Karten bei München Ticket und allen bekannten Vorverkaufsstellen erwerben und damit auch noch Gutes tun. Der komplette Erlös fließt in unsere Weihnachtsaktion. Die zweite Vorstellung gehört ganz allein den Kindern – denn da wir laden wir bedürftige Zwergerl, Schulen, Kindergärten, Horte und Sportvereine ein. Für beide Shows brauchen wir Euch, liebe Kinder! 

Macht mit, bewerbt Euch und sichert Euch Karten für die ganze Familie. Mit den Artisten des Februar-Programms Hommage probt Ihr und tretet gleich in zwei Shows auf: Ihr schwebt durch die Manege, erlernt Bola Bola oder arbeitet mit Gastgeberin Jana Lacey-Krone und ihren edlen Pferden. Musikalische Unterstützung bekommt Ihr von den Gaststars Donikkl und Glasperlenspiel. Alles, was Ihr wissen müsst, um als Artist oder Zuschauer dabei zu sein, findet Ihr hier:

So werdet Ihr Artisten

  • Ihr solltet zwischen sechs und zwölf Jahre alt, sportlich oder lustig sein. Wir trainieren an den beiden Wochenenden (10./11. und 17./18. Februar) in den Faschingsferien, Anwesenheit ist Pflicht. Natürlich auch an beiden Vorstellungstagen (19. und 20. Februar). 
  • Eure Bewerbung besteht aus einem gemalten oder gebastelten Zirkusbild und/oder einem kleinen Video sowie einem Brief, in dem Ihr kurz erklärt, warum Ihr Artist in der coolsten Zirkusgala werden möchtet.
  • Dazu packt Ihr ein Foto von Euch und schickt alles bis zum 6. Januar 2018 an: tz-Redaktion, Stichwort Kindergala, Paul-Heyse-Straße 2-4, 80336 München, oder per E-Mail an: unicef@tz.de.
    Eine Fachjury unter dem Vorsitz der Circus-Krone-Chefin Jana Lacey-Krone wählt aus allen Einsendungen die Kinderartisten aus: „Wir freuen uns alle riesig auf Euch!“

Hier gibt es Tickets

Für die Abendgala: Karten für die Vorstellung am Montag, 19. Februar, um 18 Uhr mit den zusätzlichen Topacts von Donikkl und Glasperlenspiel gibt es ab sofort bei München Ticket (www.muenchenticket.de) oder einer der Vorverkaufsstellen. Der Preis für Erwachsene beträgt 20 Euro, Kinder (bis zwölf Jahre) zahlen zehn Euro. Der Reinerlös der Show geht an die tz-Spendenaktion. Die Vorstellung wird vom Circus Krone gratis zur Verfügung gestellt.

Für die Nachmittagsgala: Für die Kindergala am 20. Februar um 14.30 Uhr können sich Kindergärten, Vereine, Schulen etc. um Freikarten bewerben – mit einer E-Mail an unicef@tz.de und ein paar Infos über die Einrichtung und die Anzahl der gewünschten Tickets.

Ihre Ansprechpartnerin

Haben Sie noch Fragen oder möchten Sie selbst eine Veranstaltung oder Spendensammlung für unsere Aktion organisieren? Dann rufen Sie an oder schreiben eine E-Mail. tz-Redakteurin Dorit Caspary (Tel. 089/5306 512, E-Mail: dorit.caspary@tz.de (war in Niger, hat die Kinder und Projekte besucht). 

Sie können sich sicher sein: Jeder Spenden-Euro wird dringend gebraucht

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tuberkulose bleibt tödlichste Infektionskrankheit vor Aids
In Ländern wie Deutschland und anderswo in Europa scheint Tuberkulose ein Schrecken aus vergangenen Zeiten. Doch strukturschwache Regionen in Afrika und Zentralasien …
Tuberkulose bleibt tödlichste Infektionskrankheit vor Aids
Drei Männer angeln am Rhein - Sekunden später Blaulicht und Lebensgefahr
Drei Männer angeln am Rhein - plötzlich muss einer ins Krankenhaus!
Drei Männer angeln am Rhein - Sekunden später Blaulicht und Lebensgefahr
Sieben Männer umzingeln 45-Jährigen auf offener Straße - dann wird alles dunkel
Sieben Männer umzingeln am Montagabend einen 45-Jährigen in der Nähe des Kerbeplatzes  - dann wird alles dunkel.
Sieben Männer umzingeln 45-Jährigen auf offener Straße - dann wird alles dunkel
Mann erzählt Date vom Tod seiner Mutter – ihre Reaktion macht fassungslos
Bei einem ersten Date versucht man meist, einen guten Eindruck zu hinterlassen. Solch einen Spruch sollte man sich da lieber sparen.
Mann erzählt Date vom Tod seiner Mutter – ihre Reaktion macht fassungslos

Kommentare