UNO: Folter in Mexiko" an der Tagesordnung

Mexiko-Stadt - Folter ist in Mexiko laut einem Bericht der Vereinten Nationen "weit verbreitet". Verdächtige würden oftmals direkt nach ihrer Festnahme von Polizisten und Soldaten gefoltert, so ein Bericht.

Dies sagte der UN-Sonderberichterstatter Juan Méndez  am Freitag. Die Taten blieben in der Regel ungestraft. Die Opfer würden geschlagen und getreten, mit Elektroschocks attackiert oder sexuell misshandelt, erklärte Méndez zum Abschluss seines 14-tägigen Aufenthalts in Mexiko.

Der UN-Sonderberichterstatter stützte sich in seinem Bericht auf Befragungen von Zeugen in Haftanstalten sowie Aussagen von Menschenrechtlern. Er kritisierte, dass vielen Verdächtigen nach ihrer Festnahme der Zugang zu einem Rechtsanwalt verwehrt werde. Nach Angaben der nationalen Menschenrechtskommission (CNDH) wurden im vergangenen Jahr in Mexiko mehr als 1500 Fälle von Folter verzeichnet. Dies entspricht einem Rückgang von 30 Prozent gegenüber 2012. Méndez sprach dennoch von einer "alarmierenden Zahl" von Beschwerden.

AFP

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

2016 bricht als drittes Jahr in Folge den Temperaturrekord
Warm, wärmer, 2016: Das Jahr ist nun schon das dritte in Folge mit Temperaturrekord. Forscher weltweit schlagen Alarm - auch wenn 2017 etwas kühler werden könnte gehe es …
2016 bricht als drittes Jahr in Folge den Temperaturrekord
Lufthansa-Maschine kommt in Paris von Rollbahn ab
Paris - Ein Lufthansa-Flugzeug ist nach der Landung am Pariser Flughafen Charles de Gaulle mit dem Vorderrad von der Rollbahn abgekommen. Es wird angenommen, dass Glätte …
Lufthansa-Maschine kommt in Paris von Rollbahn ab
Lotto am Mittwoch: Die Gewinnzahlen sind da
Saarbrücken - Auch am Mittwoch warten die Lottospieler auf ihre Glückszahlen. Hier finden Sie die Zahlen vom 18. Januar 2017.
Lotto am Mittwoch: Die Gewinnzahlen sind da
Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs
Lieberose - Zum Wiehern: Bei einer Verkehrskontrolle in Brandenburg haben Polizisten in einem Kofferraum ein lebendes Shetland-Pony entdeckt.
Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Kommentare