+

Niemand verletzt

Unterkunft irakischer Familie in Köln angezündet

Köln - Unbekannte haben in der Unterkunft einer irakischen Familie in Köln Feuer gelegt. Ob die Tat einen fremdenfeindlichen Hintergrund hat, ist noch unklar. 

In Abwesenheit der achtköpfigen Familie hätten die Täter Gegenstände in dem katholischen Pfarrheim angezündet, teilte die Polizei am Samstag mit. Es sei niemand verletzt worden. 

Da das Haus nicht mehr bewohnbar sei, wurde die Familie in eine Notunterkunft der Stadt gebracht. Es entstand hoher Sachschaden. Die Ermittler hatten noch keine Erkenntnisse, ob die Tat einen fremdenfeindlichen Hintergrund hat. Ermittelt werde in alle Richtungen.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mutter postet dieses Foto im Supermarkt - und bekommt richtig Ärger
Eine Mutter aus Australien wollte nur einen Alltagsmoment mit ihrer Community teilen - mit diesen heftigen Reaktionen hat sie nicht gerechnet.
Mutter postet dieses Foto im Supermarkt - und bekommt richtig Ärger
Diabolisch: Mörderin wollte mit diesem Posting ihre Tat verschleiern
Ein bestialischer Mord erschüttert Nordost-England. Vielleicht das schaurigste Detail: Die Täterin verfasste auf Facebook eine Nachricht, um nicht unter Verdacht zu …
Diabolisch: Mörderin wollte mit diesem Posting ihre Tat verschleiern
Fingerkuppe abgebissen: Wildschwein verletzt vier Menschen
Wilde Szenen in Schleswig-Holstein: In Heide hat ein Wildschwein-Duo am helllichten Tag die Innenstadt unsicher gemacht. Die Einwohner mussten vier Stunden das Zentrum …
Fingerkuppe abgebissen: Wildschwein verletzt vier Menschen
Pest breitet sich in Madagaskar rasant aus
In Madagaskar grassiert die Pest: Innerhalb weniger Tage verdreifachte sich die Zahl der Fälle. Die Lungenpest ist leicht übertragbar.
Pest breitet sich in Madagaskar rasant aus

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion