+
Polizisten sichern in Rechberghausen (Baden-Württemberg) die Absturzstelle. Foto: Sven Friebe

Untersuchungen nach tödlichem Flugunfall angelaufen

Rechberghausen/Braunschweig (dpa) - Nach dem tödlichen Absturz eines Kleinflugzeugs bei Göppingen haben Flugunfall-Experten die Ermittlungen vor Ort aufgenommen. In der einmotorigen Piper waren am Sonntag ein Kunstflieger und eine Begleiterin ums Leben gekommen.

Die Anordnung der Trümmerteile und die Vermessung des Unglücksorts sollen nun Hinweise auf die Unfallursache geben, sagte ein Sprecher von der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) in Braunschweig am Montag.

Nach Erhebungen der Behörde gehen die Abstürze von Leichtflugzeugen in Deutschland seit Jahren zurück: Unfälle im Luftverkehr mit Flugzeugen unter zwei Tonnen Gewicht waren im Jahr 2013 mit bundesweit 57 leicht gesunken. Dabei starben acht Menschen. Im Jahr zuvor war es zu 76 Unfällen mit zwölf Toten gekommen. Bei den meisten Abstürzen von Kleinflugzeugen versage entweder die Technik oder dem Pilot unterlaufe ein Fehler, sagte der BFU-Sprecher. "Meist folgt das eine aufs andere." Die Untersuchung der in Rechberghausen abgestürzten Sportmaschine könnte noch Monate andauern. Ein Abschlussbericht der Behörde dauere im Schnitt ein Jahr.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Mittwoch: Die Gewinnzahlen sind da
Saarbrücken - Auch am Mittwoch warten die Lottospieler auf ihre Glückszahlen. Hier finden Sie die Zahlen vom 18. Januar 2017.
Lotto am Mittwoch: Die Gewinnzahlen sind da
2016 bricht als drittes Jahr in Folge den Temperaturrekord
Warm, wärmer, 2016. Die Durchschnittstemperatur ist seit der Industrialisierung nun schon um 1,1 Grad geklettert. Es gibt wieder einen Rekord.
2016 bricht als drittes Jahr in Folge den Temperaturrekord
Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs
Lieberose - Zum Wiehern: Bei einer Verkehrskontrolle in Brandenburg haben Polizisten in einem Kofferraum ein lebendes Shetland-Pony entdeckt.
Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs
Fünf Verletzte bei Amoklauf in Schule
Monterrey - Ein 15-Jähriger feuert auf seine Lehrerin und Mitschüler. Dann richtet er die Waffe gegen sich selbst. Der Täter und drei Opfer schweben in Lebensgefahr.
Fünf Verletzte bei Amoklauf in Schule

Kommentare