Polizisten suchen nach Vermissten
+
Polizisten suchten nach dem Vermissten.

Bei Hochwasser-Katastrophe

Beim Unwetter in Fluten gestürzt: Polizist tagelang vermisst - jetzt herrscht traurige Gewissheit

  • Judith Braun
    VonJudith Braun
    schließen

Zehn Tage lang wurde ein Person in Sachsen vermisst, nachdem sie von den Wassermassen mitgerissen wurde. Nun herrscht traurige Gewissheit: Die Leiche des 53-jährigen Polizisten wurde gefunden.

Jöhstadt - Schwere Unwetter sorgten im Juli in Teilen Deutschlands für Chaos. Am schlimmsten traf es die Bundesländer NRW, Rheinland-Pfalz und Bayern. Insgesamt starben im Westen Deutschlands 170 Personen durch das Hochwasser. Nun kam es auch noch in Sachsen zu einem tragischen Todesfall. Die Leiche einer seit mehreren Tagen vermissten Person wurde aufgefunden.

Beim Unwetter in Fluten gestürzt: Polizist tagelang vermisst - jetzt herrscht traurige Gewissheit

Der 53-jährige Mann, bei dem es sich laut Informationen von Bild.de um einen Polizisten handelte, wurde am 13. Juli im Ortsteil Steinbach der Ortschaft Jöhstadt im Erzgebirge von einer Sturzflut mitgerissen. In der Nacht auf Mittwoch, den 15. Juli, suchten Einsatzkräfte und Kollegen stundenlang nach der inzwischen zehn Tage lang vermissten Person. Die Suche blieb zunächst ohne Erfolg. Jetzt herrscht allerdings traurige Gewissheit: Wie die Polizeidirektion Chemnitz am Freitagabend mitteilte, wurde die Leiche des 53-Jährigen aufgefunden.

Ein Polizeisprecher schilderte gegenüber Bild.de, dass die Leiche des Vermissten am Freitag im Uferbereich der Preßnitz nahe der Talstraße zwischen Boden und Niederschmiedeberg entdeckt wurde. Laut dem Nachrichtenportal wollte der verstorbene Polizist angeblich sein Grundstück vor den Wassermassen sichern, als er offenbar in einer Kurve den Stand verlor und von den Wassermassen mitgerissen wurde. Seine Nachbarn sollen vergeblich versucht haben, ihn zu retten.

Unwetter in Deutschland: Furchtbare Schicksale nach Hochwasser-Katastrophe

Furchtbare Schicksale begegneten auch einem Ärzte-Team aus München, als es nach NRW und Rheinland-Pfalz während der Hochwasser-Katastrophe reiste. (jbr)

Auch interessant

Kommentare