+
Ein schweres Unwetter hat bei Salzburg Überschwemmungen und Schlammlawinen verursacht.

Zahlreiche Menschen sitzen fest

Zivilschutzalarm ausgelöst: Schlammlawinen in Österreich - Video zeigt Ausmaß der Verwüstung

Ein schweres Unwetter hat bei Salzburg Überschwemmungen und Schlammlawinen verursacht. Besonders von dem Gewitter betroffen war am Donnerstagabend der Pinzgau südöstlich von Salzburg.

Salzburg - Nach schweren Unwettern südlich von Salzburg sind Teile des Glemmtals im Pinzgau am Freitagmorgen von der Außenwelt abgeschnitten gewesen. Wie das Bundesland Salzburg mitteilte, sitzen im Talschluss 200 bis 300 Menschen fest.

„Diese Personen werden am Freitag falls erforderlich evakuiert“, sagte Monika Vogl von der Bezirkshauptmannschaft. „Falls es über die Forststraßen nicht möglich ist, wird auch daran gedacht, das Bundesheer zu Hilfe zu holen.“

Zivilschutzalarm wurde ausgelöst

Ein schweres Unwetter hatte bei Salzburg am Donnerstagabend Überschwemmungen und Schlammlawinen verursacht. Besonders von dem Gewitter betroffen war der Pinzgau südöstlich von Salzburg. Für die drei Gemeinden Maishofen, Viehhofen und Saalbach-Hinterglemm wurde vorerst der „Zivilschutzalarm“ ausgelöst, eine Warnung an die Bevölkerung vor großer Gefahr.

Ein schweres Unwetter hat bei Salzburg Überschwemmungen und Schlammlawinen verursacht.

Die Niederschläge hätten dazu geführt, dass es zu großen Überschwemmungen gekommen sei, sagte Bezirksfeuerwehrkommandant Franz Fritzenwanger der österreichischen Nachrichtenagentur APA am Donnerstagabend. Am Freitagmorgen hieß es, dass die Trinkwasserversorgung teilweise unterbrochen sei. Meldungen von Vermissten oder Verletzten gab es zunächst nicht.

Auf den Philippinen wurden dutzende Opfer von einer Schlammlawine begraben. Ursache dafür war Taifun „Mangkhut“.

Lesen Sie auch: Waldbrand in Brandenburg: Munitionsreste erschweren Löscharbeiten

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Terror in Sri Lanka: Zahl der Toten steigt - Notstand erklärt - Angst vor weiteren Anschlägen
310 Menschen starben bei den Anschlägen in Sri Lanka. Ein europäischer Mode-Milliardär verlor dabei drei seiner Kinder. Auch ein Deutscher ist unter den Todesopfern. Der …
Terror in Sri Lanka: Zahl der Toten steigt - Notstand erklärt - Angst vor weiteren Anschlägen
Vermisste Rebecca: Vater äußert wichtiges Detail über Ermittlungen - Sucht die Polizei nun auch im Ausland?
Rebecca Reusch aus Berlin bleibt weiter vermisst. Nun äußerte der Vater ein wichtiges Detail über die Ermittlungen? Sucht die Polizei nun auch im Ausland? 
Vermisste Rebecca: Vater äußert wichtiges Detail über Ermittlungen - Sucht die Polizei nun auch im Ausland?
Unglück auf Madeira: Schwere Vorwürfe gegen Busunternehmen - wegen des Fahrers
Auf Madeira ist ein Touristenbus verunglückt. Es gab 29 Tote, sie stammen alle aus Deutschland. Nun gibt es schwere Vorwürfe gegen das Busunternehmen. 
Unglück auf Madeira: Schwere Vorwürfe gegen Busunternehmen - wegen des Fahrers
Vater und Sohn wollen Mann im Oster-Urlaub retten - beide sind tot
Drama auf dem Meer: Als Vater und Sohn einen in Not geratenen Urlauber retten wollen, kommt es zum großen Unglück. Die Rettungsaktion kostet die beiden das Leben.
Vater und Sohn wollen Mann im Oster-Urlaub retten - beide sind tot

Kommentare