Unwetter Italien
1 von 8
Bei Unwettern im Nordosten Italiens ist mindestens ein Mensch ums Leben gekommen. Besonders heftig traf es die Gegend um Piacenza.
Unwetter Italien
2 von 8
Bei Unwettern im Nordosten Italiens ist mindestens ein Mensch ums Leben gekommen. Besonders heftig traf es die Gegend um Piacenza.
Unwetter Italien
3 von 8
Bei Unwettern im Nordosten Italiens ist mindestens ein Mensch ums Leben gekommen. Besonders heftig traf es die Gegend um Piacenza.
Unwetter Italien
4 von 8
Bei Unwettern im Nordosten Italiens ist mindestens ein Mensch ums Leben gekommen. Besonders heftig traf es die Gegend um Piacenza.
Unwetter Italien
5 von 8
Bei Unwettern im Nordosten Italiens ist mindestens ein Mensch ums Leben gekommen. Besonders heftig traf es die Gegend um Piacenza.
Unwetter Italien
6 von 8
Bei Unwettern im Nordosten Italiens ist mindestens ein Mensch ums Leben gekommen. Besonders heftig traf es die Gegend um Piacenza.
Unwetter Italien
7 von 8
Bei Unwettern im Nordosten Italiens ist mindestens ein Mensch ums Leben gekommen. Besonders heftig traf es die Gegend um Piacenza.
Unwetter Italien
8 von 8
Bei Unwettern im Nordosten Italiens ist mindestens ein Mensch ums Leben gekommen. Besonders heftig traf es die Gegend um Piacenza.

In der Nähe von Piacenza

Ein Toter bei Unwettern in Italien

Rom - Bei Unwettern im Nordosten Italiens ist mindestens ein Mensch ums Leben gekommen. Besonders heftig traf es die Gegen um Piacenza.

In Ponte dell'Olio südlich von Piacenza in der Emilia-Romagna wurde am Montag der Leichnam eines 56 Jahre alten Mannes entdeckt, nachdem zuvor schon sein verlassenes Auto gefunden worden war. Zwei weitere Männer würden in der Gegend noch vermisst, meldete die Nachrichtenagentur Ansa. Mehrere Flüsse traten im Raum Piacenza über die Ufer, Straßen und Häuser wurden überflutet, es gab auch Erdrutsche.

Aus der benachbarten Region Ligurien und deren Hauptstadt Genua wurden ebenfalls heftige Regenfälle und Überschwemmungen gemeldet. Am härtesten traf es das rund 25 Kilometer nordöstlich von Genua gelegene Dorf Montoggio, wo der Fluss Scrivia Dämme brach und Häuser überflutete. Schulen mussten geschlossen werden.

Auch im äußersten Nordosten Italiens standen viele Orte unter Wasser. In der Hauptstadt Rom regnete es am Sonntag und Montag ebenfalls. Für Mittelitalien kündigten die Meteorologen aber für die nächsten Tage eine Rückkehr des Sommers an.

dpa

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Nach den Unwettern kommt der Hochsommer mit bis zu 32 Grad
Deutschland ist am Wochenende zweigeteilt: Im Norden bleibt es meist sonnig, in großen Teilen des Landes kann es aber heftig krachen. Wo die Sonne brennt, steigt auch …
Nach den Unwettern kommt der Hochsommer mit bis zu 32 Grad
Bomben-Einsatz: Rückkehr ins Altersheim und Aufräumarbeiten
Die Weltkriegsbombe ist entschärft und abtransportiert. Aber für Helfer geht die Arbeit in Dresden weiter. Viele Menschen können erst am Freitag zurück nach Hause.
Bomben-Einsatz: Rückkehr ins Altersheim und Aufräumarbeiten
Loveparade-Veranstalter spricht Angehörigen Beileid aus
Loveparade-Veranstalter Schaller wendet sich im Prozess um das Unglück direkt an die Angehörigen der Opfer - und spricht ihnen sein Beileid aus. Mit der Planung der …
Loveparade-Veranstalter spricht Angehörigen Beileid aus
Erfolge im Artenschutz: Comeback des Mauritiusfalken
Totgesagte leben länger. Der Große Bambuslemur galt als ausgestorben. Der Mauritiusfalke war der seltenste Vogel der Welt. Aber die Bestände haben sich erholt.
Erfolge im Artenschutz: Comeback des Mauritiusfalken

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.