Eine große dunkle Gewitterzelle entlädt sich mit zwei Zentimeter großen Hagelkörnern über der Marktgemeinde Fürstenzell bei Passau. Foto: Bernd März
1 von 6
Eine große dunkle Gewitterzelle entlädt sich mit zwei Zentimeter großen Hagelkörnern über der Marktgemeinde Fürstenzell bei Passau. Foto: Bernd März
Ende Gelände: Ein Auto steckt nahe Memmelsdorf (Bayern) auf einer überfluteten Landstraße fest. Foto: Nicolas Armer
2 von 6
Ende Gelände: Ein Auto steckt nahe Memmelsdorf (Bayern) auf einer überfluteten Landstraße fest. Foto: Nicolas Armer
Bis zu fünf Zentimeter große Hagelkörner zerstörten die verglasten Dachluken einer Schule. Foto: Armin Weigel
3 von 6
Bis zu fünf Zentimeter große Hagelkörner zerstörten die verglasten Dachluken einer Schule. Foto: Armin Weigel
Wetterfest sind nur wenige: Fußballfans verfolgen beim Public Viewing in Freiburg die EM-Begegnung Deutschland - Polen. Foto: Patrick Seeger
4 von 6
Wetterfest sind nur wenige: Fußballfans verfolgen beim Public Viewing in Freiburg die EM-Begegnung Deutschland - Polen. Foto: Patrick Seeger
Unter Wasser: Ein Mann hängt in Oberhaid den Schlauch einer Wasserpumpe aus dem Fenster seines überschwemmten Kellers. Foto: Daniel Karmann
5 von 6
Unter Wasser: Ein Mann hängt in Oberhaid den Schlauch einer Wasserpumpe aus dem Fenster seines überschwemmten Kellers. Foto: Daniel Karmann
Nach dem Hagelschlag: Feuerwehrleute pumpen Regenwasser aus einem Klassenzimmer der Mittelschule im bayerischen Ruhmannsfelden. Foto: Armin Weigel
6 von 6
Nach dem Hagelschlag: Feuerwehrleute pumpen Regenwasser aus einem Klassenzimmer der Mittelschule im bayerischen Ruhmannsfelden. Foto: Armin Weigel

Unwetter-Nacht hält deutschlandweit die Feuerwehr auf Trab

Wieder prasseln Regenmassen bundesweit über die Dächer. In Koblenz oder Ostfriesland klagen Menschen über Dauerregen, in Niederbayern zertrümmert Hagel Teile eines Schuldachs.

Berlin (dpa) - Regen ohne Ende hat es auch in der Nacht zum Freitag gegeben - vor allem wieder in südlichen Teilen Deutschlands. Von den Folgen des erwarteten heftigen Niederschlags blieb aber zumindest das unwettergeplagte Bayern weitgehend verschont.

Von wenigen Ausnahmen abgesehen: Im niederbayerischen Ruhmannsfelden beschädigten vier bis fünf Zentimeter große Hagelkörner das Dach einer Schule und zerstörten alle verglasten Dachluken, wie die Polizei mitteilte.

In Niederwinkling (Niederbayern) fiel durch einen Blitzeinschlag ein Baum auf eine Hochspannungsleitung, mehrere Keller wurden überflutet, in anderen nahe gelegenen Gebieten Straßen überschwemmt.

Heftiger Regen beschäftigte am Donnerstagabend die Feuerwehr im rheinland-pfälzischen Koblenz. Vollgelaufene Keller mussten leergepumpt, überflutete Straßensenken wieder befahrbar gemacht und Fahrbahnen von Geröll und Schlamm befreit werden. Eine Frau wurde von ihrem Fahrzeugdach gerettet, nachdem sie in eine überflutete Unterführung geraten war.

Und auch im niedersächsischen Leer in Ostfriesland wurde die Feuerwehr zu 25 wetterbedingten Einsätzen in rund zweieinhalb Stunden gerufen. Neben Wasserschäden, vollgelaufenen Kellern und Tiefgaragen hatten die Wassermassen auch ein Bekleidungsgeschäft und ein Möbelhaus beschädigt.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Geiselnahme in Köln: Fahnder prüfen Terror-Hintergrund
Islamischer Terrorist oder eher psychisch verwirrter Einzeltäter? Die Polizei weiß noch nicht genau, wie sie den Geiselnehmer aus dem Kölner Hauptbahnhof einstufen muss. …
Geiselnahme in Köln: Fahnder prüfen Terror-Hintergrund
Geiselnahme am Kölner Hauptbahnhof - Bilder vom Einsatzort
In einer Apotheke im Kölner Hauptbahnhof hat es eine Geiselnahme gegeben. Die Polizei ist mit einem Großaufgebot im Einsatz. Der Hauptbahnhof wurde geräumt und gesperrt.
Geiselnahme am Kölner Hauptbahnhof - Bilder vom Einsatzort
Teile von ICE-Wrack abtransportiert
Nach dem ICE-Brand in Rheinland-Pfalz sind die Aufräum- und Reparaturarbeiten in vollem Gange. Züge fahren auf der Schnellstrecke Frankfurt-Köln bis auf Weiteres nicht. …
Teile von ICE-Wrack abtransportiert
Hurrikan "Michael" verwüstet US-Südostküste
Hurrikan "Michael" ist inzwischen nur noch ein tropischer Sturm und auf den Atlantik gewandert. Nur langsam wird das Ausmaß der verheerenden Schäden deutlich - und die …
Hurrikan "Michael" verwüstet US-Südostküste