Tief "Siegfried"

Unwetter sorgen für große Probleme im Bahnverkehr

Berlin - Das Unwettertief "Siegfried" hat in einigen Teilen Deutschlands den Bahnverkehr massiv beeinträchtigt. Im Fern-, Regional und Güterverkehr komme es voraussichtlich bis Montagvormittag zu Zugausfällen und Verspätungen, teilte die Bahn in der Nacht in Berlin mit.

So sei etwa die nach Berlin führende Strecke Hannover - Wolfsburg bis voraussichtlich 10 Uhr gesperrt. Auch in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen gebe es Streckensperrungen oder Beeinträchtigungen. Auf der Strecke Essen-Duisburg verursachte ein Blitzschlag Behinderungen im S-Bahn-, Regional- und Fernverkehr.

Die Einsatzkräfte der Deutschen Bahn seien die ganze Nacht hindurch mit Spezialfahrzeugen unterwegs, um die Unwetterschäden an den Strecken zu beseitigen, teilte das Unternehmen mit. In den Hauptbahnhöfen in Berlin, Hannover und Magdeburg sowie am Hamburger Bahnhof Altona habe die Bahn Hotelzüge bereitgestellt, in denen Fahrgäste übernachten könnten, die ihr Reiseziel nicht mehr erreicht haben. Zusätzliche DB-Mitarbeiter seien in den Bahnhöfen im Einsatz, um die Fahrgäste zu betreuen.

Die Bahn bat ihre Kunden um Verständnis und rief sie auf, sich bei der Website www.bahn.de oder der zentralen Service-Nummer 0180 6 99 66 33 zu informieren.

Nach ungewöhnlich hohen Temperaturen in Deutschland hatte es am Wochenende vielerorts heftige Gewitter gegeben. Der Deutsche Wetterdienst hob in der Nacht zum Montag alle Unwetterwarnungen auf. Im Osten und Süden sei aber weiterhin mit Gewittern zu rechnen, teilten die Meteorologen in Offenbach mit.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Letzter Mensch auf dem Mond: Astronaut Gene Cernan ist tot
Washington (dpa) - Der US-Astronaut Gene Cernan, der als letzter Mensch auf dem Mond war, ist tot. Cernan sei im Alter von 82 Jahren am Montag gestorben, teilte die Nasa …
Letzter Mensch auf dem Mond: Astronaut Gene Cernan ist tot
Mindestens 27 Pest-Tote in Madagaskar
Antananarivo (dpa) - Im Süden von Madagaskar sind 27 Menschen der Pest zum Opfer gefallen. Insgesamt 68 Menschen haben sich demnach in den Regionen Atsimo-Atsinanana und …
Mindestens 27 Pest-Tote in Madagaskar
Mysteriöser Riesenbogen über Venus entdeckt - Was hat es damit auf sich?
Tokio/London - Über unseren Nachbarplaneten Venus fegen extrem schnelle Winde. Trotzdem haben Forscher in derselben Höhe eine stationäre Struktur entdeckt. Was hat es …
Mysteriöser Riesenbogen über Venus entdeckt - Was hat es damit auf sich?
Brasiliens Gefängnisse außer Kontrolle
Seit Jahresbeginn sind über 120 Häftlinge in Brasilien umgebracht worden, teilweise wurden sie geköpft. Ein Grund sind Bandenkriege, die sich hinter den Mauern …
Brasiliens Gefängnisse außer Kontrolle

Kommentare