+
Da sah es wettertechnisch noch besser aus auf der Landesgartenschau Schwäbisch-Gmünd.

In Schwäbisch-Gmünd

Unwetter: Teile von Landesgartenschau geräumt

Schwäbisch Gmünd - Angst vor Überflutung: Wegen heftiger Regenfälle wurde in Baden-Württemberg ein Teil des Geländes des Landesgartenschau Schwäbisch Gmünd geräumt.

Wegen heftiger Regenfälle ist in Baden-Württemberg ein Teil des Geländes der Landesgartenschau Schwäbisch Gmünd geräumt worden. Nach Angaben des Innenministeriums vom Donnerstag befürchteten die Behörden am Mittwochabend, dass ein Bach die Flächen überfluten könnte. „Es wurde allerdings lediglich ein Fußweg überspült, zu Schäden kam es hierbei nicht“, hieß es.

Innerhalb kürzester Zeit hatte es am Mittwochabend so stark geregnet, dass eine Landesstraße in Schwäbisch Gmünd laut Ministerium und Polizei bis zu 50 Zentimeter hoch unter Wasser stand. Die Feuerwehr pumpte rund 20 vollgelaufene Keller aus.

In den vergangenen Tagen war es in vielen Teilen Deutschlands zu Unwettern gekommen. Am Donnerstag beruhigte sich das Wetter in den meisten Regionen. Der Deutsche Wetterdienst erwartete lediglich für den Alpenrand noch teils ergiebigen Dauerregen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Krasser Fall von Tierhortung: Paar hält zu Hause 82 Chihuahuas
Ein Paar hat im britischen Birmingham 82 Chihuahuas gehalten. Die Polizei wurde darauf aufmerksam und schaltete die Tierschützer ein.
Krasser Fall von Tierhortung: Paar hält zu Hause 82 Chihuahuas
War die Zugspitze in der Bronzezeit noch ein Dreitausender?
Garmisch-Partenkirchen (dpa) - Ein Bergsturz in der Bronzezeit hat Deutschland womöglich um einen Dreitausender-Gipfel in den Alpen gebracht. Denn die Zugspitze (2962 …
War die Zugspitze in der Bronzezeit noch ein Dreitausender?
Thüringen: Widerliche Attacke auf Autos eines Paares
Bizarrer Vorfall im thüringischen Kölleda, wie man ihn wohl nur seinen ärgsten Feinden wünscht: Zwei Autos wurden mit menschlichen Fäkalien überschüttet.
Thüringen: Widerliche Attacke auf Autos eines Paares
Frau findet toten Delfin im Wald - Tierschützer sind erschüttert
Eine Touristin hat in einem Wald bei Sotschi (Russland) einen toten Delfin entdeckt. 
Frau findet toten Delfin im Wald - Tierschützer sind erschüttert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.