Unwetter in Italien: Tote und Vermisste

Aulla - Nach den schweren Unwettern in Norditalien haben Soldaten und Rettungsmannschaften am Donnerstag ihre Suche nach sechs noch immer vermissten Personen fortgesetzt.

Auch die Küstenwache war im Einsatz, nachdem Befürchtungen laut wurden, einige der Vermissten könnten von den Wassermassen ins Meer gerissen worden sein. Neun Menschen kamen infolge der Unwetter, die in den Küstenregionen Liguriens und der Toskana für Sturzfluten und Erdrutsche sorgten, ums Leben.

Wie die Behörden mitteilten, waren die meisten Opfer in dem Weinbauerndorf Borghetto Vara zu beklagen. Zwei weitere Menschen kamen in Aulla in der nahegelegenen Provinz Massa-Carrara ums Leben, ein weiterer in der Küstenstadt Monterosso. In einigen Dörfern stand der Schlamm kniehoch in den Straßen.

dapd

Rubriklistenbild: © ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Bares für Rares“: Erotische Frauen machen Anne glücklich
Bei „Bares für Rares“ werden oftmals skurrile Antiquitäten vertickt. Diesmal ließ das Mitbringsel von Anne (62) im wahrsten Sinne des Wortes tief blicken.
„Bares für Rares“: Erotische Frauen machen Anne glücklich
Zwei Tote, vier Verletzte: Frontal-Crash im Gotthard-Tunnel
Ein Auto mit deutschem Kennzeichen kommt im Schweizer Gotthardtunnel von der Spur ab und prallt frontal gegen einen Lkw. Zwei Menschen sind tot, vier verletzt. Nach …
Zwei Tote, vier Verletzte: Frontal-Crash im Gotthard-Tunnel
Gymnasiast in Stockholm ersticht Mitschüler
Ein Gymnasiast hat in Stockholm einen Mitschüler mit einem Messer erstochen.
Gymnasiast in Stockholm ersticht Mitschüler
Nach tödlichem Streit Geschlechtsteil abgeschnitten - Mehr als fünf Jahre Haft
Nachdem er einem Mann das Glied abgeschnitten hat, muss ein Angeklagter (32) wegen Körperverletzung mit Todesfolge für fünf Jahre und vier Monate in Haft.
Nach tödlichem Streit Geschlechtsteil abgeschnitten - Mehr als fünf Jahre Haft

Kommentare