+
Der Zustrom von Flüchtlingen spielt auch bei den Vorschlägen für das "Unwort des Jahres 2015" eine große Rolle. Foto: Arno Burgi/Archiv

"Unwort des Jahres": Begriffe zum Thema Flüchtlinge dominieren

Die Diskussion über Flüchtlinge hält an. Begriffe zu diesem Thema spielen auch bei den Vorschlägen für das "Unwort des Jahres 2015" eine große Rolle.

Darmstadt (dpa) - Zum "Unwort des Jahres 2015" dürfte voraussichtlich ein Begriff zum Thema Flüchtlinge gewählt werden - etwa "Asylmissbrauch", "Asylkritiker" oder "Flüchtlingsschwemme".

"Bei den Einsendungen ist ein Thema noch nie so dominant gewesen", sagte die Sprecherin der "Unwort"-Jury, die Darmstädter Sprachwissenschaftlerin Nina Janich (47). Dreiviertel der Wörter, die infrage kommen, haben etwas mit Flüchtlingen zu tun. "Ich vermute, dass wir aus diesem Bereich etwas nehmen." Allein der Begriff "Asylkritiker" sei mehr als 20 Mal vorgeschlagen worden.

Die Jury - im Kern vier Sprachwissenschaftler und ein Journalist - entscheide aber unabhängig und richte sich nicht danach, welcher Begriff am häufigsten vorgeschlagen werde. Das "Unwort" soll am 12. Januar 2016 in Darmstadt bekanntgegeben werden. Die Aktion gibt es seit 1991.

Insgesamt seien mehr als 1500 Einsendungen eingegangen. Am häufigsten vorgeschlagen worden seien zwar Bezeichnungen wie "Lärmpause" (über 160 mal), "Willkommenskultur" (über 70 mal) und "Grexit" (über 45 mal). Keiner dieser Begriffe dürfte aber nach Janichs Ansicht eine Chance haben.

Zum "Unwort des Jahres 2014" war die vom islam- und fremdenfeindlichen Pegida-Bündnis genutzte Parole "Lügenpresse" gewählt worden. Insgesamt hatte es rund 1250 Einsendungen gegeben. Zum "Unwort des Jahres 2013" war "Sozialtourismus" gewählt worden, 2012 "Opfer-Abo", 2011 "Döner-Morde".

Erst vor kurzem hatte die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) in Wiesbaden den Begriff "Flüchtlinge" als "Wort des Jahres 2015" bekanntgegeben. Die Bezeichnung sei stark im deutschen Wortschatz verankert und bringe die zentrale gesellschaftliche Diskussion auf den Punkt.

Unwort des Jahres

Nina Janich bei TU Darmstadt

Akademie für Sprache und Dichtung

Gesellschaft für deutsche Sprache

Institut für Deutsche Sprache

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schockierender Fund in England: 39 Leichen in Lkw entdeckt - „Bösartige Verachtung von Menschenleben“
Großbritannien: 39 Tote sind in einem Lkw-Container in Grays (England) entdeckt worden. Der Fahrer des Lastwagens wurde wegen Mordverdachts festgenommen.
Schockierender Fund in England: 39 Leichen in Lkw entdeckt - „Bösartige Verachtung von Menschenleben“
„Ältester Mann der Welt“ stirbt kurz nach seinem Geburtstag - ein Wunsch bleibt unerfüllt
Gustav Gerneth aus Havelberg (Sachsen-Anhalt) wurde erst vor kurzem 114 Jahre alt. Nun ist der offenbar „älteste Mann der Welt“ verstorben.
„Ältester Mann der Welt“ stirbt kurz nach seinem Geburtstag - ein Wunsch bleibt unerfüllt
„Deutschlands schönste Polizistin“ postet bemerkenswerte Bikini-Fotos - doch der Hintergrund ist ernst
Mit ihrem Mega-Body hat sie sich als „Deutschlands schönste Polizistin“ einen Namen gemacht: Adrienne Koleszar. Auf Instagram postet sie nun Fotos, die überhaupt nicht …
„Deutschlands schönste Polizistin“ postet bemerkenswerte Bikini-Fotos - doch der Hintergrund ist ernst
Oops! Junge Frau will Eltern nur schnell ein Urlaubsfoto schicken - da entdeckt ihr Vater ein peinliches Detail
„Dad hat reingezoomt“: Sie wollte ihrer Mutter nur ein süßes Urlaubsfoto schicken, doch ein schlüpfriges Detail übersah die junge Frau. Ihr Tweet dazu ging im Netz viral.
Oops! Junge Frau will Eltern nur schnell ein Urlaubsfoto schicken - da entdeckt ihr Vater ein peinliches Detail

Kommentare