1. Startseite
  2. Welt

Urlaub im Herbst? Diese Corona-Regeln gelten 2022 in den verschiedenen Ländern

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Anna Lorenz

Kommentare

Der Herbst entführt viele Menschen noch einmal in wärmere Gefilde. Was Sie hinsichtlich der Corona-Regelungen im Urlaub beachten müssen, finden Sie hier für viele Länder im Überblick.

München – Ob Österreich, Spanien, Italien, Griechenland oder schlichtweg die schönsten Regionen Deutschlands – der Herbst lädt dazu ein, vor der kalten Jahreszeit noch einmal Urlaub zu machen und Kraft sowie Sonne zu tanken. Allerdings ist zu erwarten, dass die Corona-Zahlen in den kommenden Monaten wieder steigen werden; Touristen sollten daher unbedingt darauf achten, welche Regeln hinsichtlich der Pandemie an ihrem Zielort herrschen. Merkur.de hat die Covid-Maßnahmen in den beliebtesten Reiseländern für Sie zusammengestellt, sodass dem Herbsturlaub nichts mehr im Wege stehen sollte.

Herbst: Urlauber in Deutschland, Österreich und Italien sehen sich kaum Einschränkungen gegenüber

Während das Infektionsschutzgesetz für Deutschland ab Oktober 2022 neue Corona-Regeln vorschreibt und insbesondere die Maskenpflicht in vielen Bereichen wieder zurückbringt, feilen viele Länder noch an ihren Corona-Maßnahmen für den Herbst. Deshalb ist es anzuraten, vor der Reise noch einmal eingehend die aktuellen Bestimmungen in der Zielregion zu überprüfen, um keine kurzfristigen Neuerungen zu verpassen.

Österreich: Wer die goldenen Herbsttage in Österreich verbringen will, hat weitestgehend keine Einschränkungen zu befürchten. Die Einreise ist frei möglich, sofern sie nicht aus einem Gebiet mit hohem epidemiologischen Risiko erfolgt – als solches wird aber von Österreich derzeit keine Nation kategorisiert. Im Sommer hatte eine österreichische Arbeitsgruppe zwar ein Papier vorgestellt, in dem mögliche Szenarien für den Herbst 2022 skizziert wurden, die Regierung sieht die Infektionslage allerdings offenbar entspannt. Selbst die Quarantäne-Pflicht für Corona-Infizierte hob das Land mit August 2022 auf, lediglich eine FFP2-Maskenpflicht besteht für Infizierte. In der Wintersaison wird es für deutsche Urlauber jedoch aufgrund der Energiekrise ungemütlich: Die Kosten für das Skifahren steigen zum Teil massiv.

Weißensee
Der in Berggipfel eingebettete Weißensee in Kärnten eignet sich hervorragend für einen Herbsturlaub in Österreich. (Archivbild) © Anita Arneitz/dpa-tmn

Italien: Auch Italien kippte im Sommer diesen Jahres nahezu alle bis dahin geltenden Corona-Regelungen. Seit 01. Juni 2022 gibt es keine Nachweis-, Registrierungs- oder Quarantänepflicht mehr, allein die FFP2-Maskenpflicht gilt noch in allen öffentlichen Verkehrsmitteln. Empfohlen werden Masken allerdings weiterhin, wenn man sich im öffentlichen Raum bewegt.

Urlaub im Herbst: Spanien und Türkei warten mit Corona-Regeln für Touristen auf

Spanien: In Spanien müssen sich Urlauber auf Corona-Regelungen einstellen. Wer auf dem Luftweg aus Ländern außerhalb der EU oder des Schengenraums einreist, braucht weiterhin ein Covid-Zertifikat. Wer ein solches nicht hat, muss online das Spain Travel Health Gesundheitsformular ausfüllen und einen aktuellen PCR-Test vorlegen. Außerdem können Reisende mit einer Körpertemperatur von über 37,5° C oder anderen Auffälligkeiten einer eingehenderen Untersuchung unterzogen werden. Wer sich auf der Durch- oder Weiterreise befindet, unterliegt allerdings keinen Einschränkungen.

Im ganzen Land gilt eine Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln sowie Apotheken. Kinder unter sechs Jahren und Personen, bei denen das Maskentragen aus gesundheitlichen Gründen kontraindiziert ist, sind davon allerdings ausgenommen. Empfohlen wird das Tragen einer Maske besonders vulnerablen Gruppen. Außerdem gilt auch ein Rauchverbot im Freien an öffentlichen Orten, wenn nicht ein Mindestabstand von 2 Metern eingehalten werden kann. Beachten Sie: Je nach Region können weitergehende Regelungen gelten.

Menschen schwimmen und sonnen sich am Strand Cala Agulla nahe Cala Rajada auf Mallorca. (Symbolbild)
Nicht nur im Sommer genießen Urlauber den Strand Cala Agulla nahe Cala Rajada auf Mallorca. (Archivbild) © Clara Margais/dpa

Türkei: Nicht wenige Herbsturlauber zieht es in die Türkei. Bei der Einreise sind keine Covid-Nachweise zu erbringen, sämtliche Ausgangsbeschränkungen sind aufgehoben. Restaurants sind geöffnet, allerdings muss weiterhin Abstand zwischen den Tischen gehalten werden. Musik darf nur bis Mitternacht gespielt werden, Shisha-Cafés bleiben geschlossen. Das Rauchen auf belebten Straßen und an öffentlichen Orten ist untersagt.

Das Auswärtige Amt weist allerdings darauf hin, dass es des Öfteren zu Kontrollen und teils auch Festnahmen kommen kann. Den Anweisungen der lokalen Sicherheitsbehörden sollte daher Folge geleistet und geltende Regeln unbedingt eingehalten werden.

Herbsturlaub in Griechenland: Reisende sollten für den Fall einer Corona-Infektion unbedingt vorsorgen

Griechenland: Im Mai 2022 ließ Griechenland den Großteil der Corona-Maßnahmen fallen, die Maskenpflicht (FFP2/N-95/chirurgische Maske) herrscht aber weiterhin in allen öffentlichen Verkehrsmitteln, in Taxis und auf Schiffen. Einreisende müssen kein Covid-Zertifikat vorzeigen und auch das PLF (Passenger Locator Form), ein Protokoll über die Ankunft im Land, nicht mehr ausfüllen.

Inoffizielles Wahrzeichen von Zakynthos: Die Schmugglerbucht, Navagio mit Schiffswrack.
Das inoffizielle Wahrzeichen von Zakynthos, die Schmugglerbucht Navagio mit einem Schiffswrack, lockt auch im Herbst noch viele Urlauber nach Griechenland. (Archivbild) © Imago

Allerdings wird eine vereinfachte Form des PLF weiterhin zur Verfügung gestellt, die man freiwillig nutzen kann. Sie dient dazu, eine EU-Bescheinigung über ein negatives oder positives COVID-19-Testergebnis ausgestellt bekommen zu können. Daneben wird dringend empfohlen, dass Touristen sich die Visit Greece-App (DSGVO-konform) vor ihrer Ankunft in Griechenland kostenlos auf ihrem Smartphone installieren.

Bei Symptomen müssen eine FFP2-Maske getragen und ein Arzt aufgesucht werden. Wer infiziert ist, aber keine Behandlung im Krankenhaus braucht, muss sich auf fünf Tage Quarantäne einstellen. Die Unterkunft ist hierbei selbst zu wählen und zu bezahlen. Es wird daher dringend empfohlen, eine entsprechende Reiseversicherung abzuschließen. Personen, die in nahen Kontakt mit positiv Getesteten gekommen sind, sind unabhängig vom Impfstatus für zehn Tage zum Tragen einer Maske verpflichtet, wobei nach fünf Tagen ein Test auf COVID-19 durchgeführt werden muss. (askl)

Auch interessant

Kommentare