+
Die Angeklagte im Landgericht in Hildesheim: Die 21-Jährige soll im Juli 2016 in Algermissen bei Hildesheim ihren 63 Jahre alten Ehemann mit acht Schüssen getötet haben. Foto: Julian Stratenschulte

21-Jährige vor Gericht

Urlaub mit Liebhaber nach Mord an Ehemann?

Eine junge Frau soll im Kreis Hildesheim ihren deutlich älteren Mann ermordet haben. Danach soll sie mit ihrem Liebhaber in den Urlaub gefahren sein.

Hildesheim (dpa) - Eine 21-Jährige soll ihren mehr als 40 Jahre älteren, schlafenden Ehemann heimtückisch mit acht Schüssen ermordet haben. Zum Prozessauftakt vor dem Landgericht Hildesheim schwieg die Frau zu den Vorwürfen, gab aber Einblick in ihr Leben vor der mutmaßlichen Tat.

Nach Ansicht der Staatsanwaltschaft tötete die junge Frau ihren Mann in Algermissen bei Hildesheim nach einem Streit und fuhr danach mit ihrem Liebhaber in den Urlaub nach Italien.

Die 21-Jährige, die im Testament des Opfers zur Alleinerbin bestimmt war, habe sich bei ihrem Ehemann "wie im goldenen Käfig" gefühlt, sagte Staatsanwalt Wolfgang Scholz. Im Falle einer Trennung habe sie um ihre wirtschaftliche Existenz gefürchtet. Ihr Mann besaß unter anderem zwei Grundstücke. Der Tote war Ende Juli in einem Wohncontainer in Algermissen von einem Bekannten entdeckt worden. Der Sohn des Opfers tritt als Nebenkläger auf.

Die in Augsburg geborene 21-Jährige war in der achten Klasse zu ihrer Tante nach Hannover gezogen. Bei ihrer Mutter und dem Stiefvater in Bayern habe sie Depressionen bekommen und sich in den Unterarm geritzt, erzählte sie vor Gericht. Die Frau besuchte das Gymnasium bis zur elften Klasse und begann dann eine Ausbildung zur Mechatronikerin. Mit einem damaligen Freund entdeckte sie ihre Leidenschaft für Autos und die Tuning-Szene, zudem übte das Paar den Umgang mit Waffen wie Luftgewehren und Wurfsternen.

Bei der Rückkehr aus dem Urlaub mit dem Liebhaber hatte sich die 21-Jährige überrascht vom Tod des Ehemanns gezeigt. Am 9. August erließ das Amtsgericht Hildesheim Haftbefehl gegen die Angeklagte. Für den Prozess sind 15 Verhandlungstage angesetzt. Das Urteil wird am 17. März erwartet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Die Kinder aus dem Münsterland hatten sich auf die Ferienfreizeit gefreut. Aber dann wurden einige krank und alles kam ganz anders.
16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Am Freitag stirbt in Wuppertal ein Mann bei einem Messerangriff, ein weiterer wird lebensgefährlich verletzt. Auch am Samstagabend kommt es in der Stadt zu einem …
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Eine fehlende Toilette als Scheidungsgrund: Weil ihr Haus nach fünf Jahren Ehe immer noch kein WC besaß, hat sich eine Frau in Indien scheiden lassen.
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert
Seit mehr als einer Woche steht der Zugverkehr auf der Rheintalbahn bei Rastatt still. Nach Problemen an einer Tunnelbaustelle wird dort rund um die Uhr im Untergrund …
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert

Kommentare