1. Startseite
  2. Welt

Urlaub in Spanien? Ryanair-Mitarbeiter kündigen Streiks an – Wohl etliche Flüge im Juni und Juli betroffen

Erstellt:

Von: Anna Lorenz

Kommentare

Sechs 24-Stunden-Streiks soll es Ende Juni und Anfang Juli 2022 bei Ryanair España geben. Betroffen sind Flüge von, sowie nach Spanien.

Spanien - USO und Sitcpla, die Gewerkschaften der Kabinen-Crews von Ryanair España, gaben bekannt, dass die Mitarbeiter der Fluggesellschaft noch im Juni, sowie Anfang Juli 2022 mehrmals in den Streik treten werden. Die Maßnahmen kommen für viele Spanien-Urlauber zur Unzeit, sind im Arbeitskampf aber, wie costanachrichten.com berichtet, wohl bitter nötig.

Ryanair in Spanien: Streik zur Urlaubszeit – Touristen müssen mit Komplikationen rechnen

Bekannt gab Ryanair bislang nur die Termine der Streiks. Diese werden voraussichtlich am 24., 25., 26. und 30. Juni, sowie dem 1. und 2. Juli 2022 stattfinden und je 24 Stunden andauern. Welche Flüge betroffen sein werden, teilte das Streikkomitee ebenso wenig mit, wie, welcher der zehn Stützpunkte – Alicante, Valencia, Madrid, Málaga, Barcelona, Sevilla, Palma de Mallorca, Girona, Santiago de Compostela und Ibiza – bestreikt würde.

Urlauber und andere Fluggäste müssen mit Komplikationen im Flugverkehr rechnen, wenn sie mit Ryanair zu fliegen planen. Zwar muss die Airline laut Gesetz ohne zusätzliche Kosten einen Ersatzflug zur Verfügung stellen, bei rechtzeitiger Ankündigung eines rechtmäßig angemeldeten Streiks muss sie jedoch keinen Ersatz für den Ausfall oder die Verspätung von Flügen zahlen. Wer aufgrund des Streiks am Flughafen festsitzt, hat gegen Ryanair jedoch einen Anspruch auf Versorgung mit Essen und Getränken, das Ermöglichen von Telefongesprächen und notfalls auch auf Übernachtungsmöglichkeiten.

Streik bei Ryanair in Spanien: Touristen können umplanen, während Mitarbeiter kämpfen wollen

Umbuchungen von Flügen sind sowohl auf der Webseite von Ryanair Spanien als auch an den Schaltern in den Airports möglich. Ist bekannt, dass der Flug infolge des Streiks nicht wie geplant stattfinden wird, sind selbst getätigte Umbuchungen durch Passagiere übrigens stets per Gesetz kostenlos.

So nervenzehrend ein Streik wie der bei Ryanair España geplante für Passagiere auch sein mag, so wichtig ist er für die Crew-Mitglieder. Rund 4000 Mitarbeiter, 1200 davon Kabinenpersonal, beschäftigt die Airline in Spanien – ohne Kollektivvertrag. Wie die Gewerkschaften laut costanachrichten.com behaupten, würden Urlaubstage, Zeitausgleich, Schichteinteilung und Co. von Ryanair bewusst unfair gestaltet. Die Arbeitszeiten seien „am Rande der menschlichen Würde und des Erlaubten“, Bordpersonal erhalte nicht einmal eine kostenlose Versorgung mit Trinkwasser. Daher scheint ein Streik zwar für die Passagiere mit Unannehmlichkeiten verbunden – für die Angestellten in Spanien aber als das zentrale Instrument im Kampf des kollektiven Arbeitsrechts. (askl)

Auch interessant

Kommentare