„Apokalyptische Szene“

Urlaubs-Albtraum in Italien: Tornado überrascht Badegäste

Kaum vorstellbar: Über den Hausstrand der Römer in Ostia ist am Sonntag ein Tornado gefegt. Gegenstände flogen 300 Meter in die Luft - von einer „apokalyptischen Szene“ ist die Rede.

Rom - Schlimmer kann es im Urlaub wohl kaum kommen: Ein Tornado hat Badende am Strand überrascht. Und das nicht etwa in einem fernen Südsee-Land - sondern in Italien, in einem Vorort Roms. 

Der Sturm erwischte die Badegäste am Strand von Ostia Berichten zufolge unvorbereitet und hat zehn Menschen verletzt. Sonnenschirme und Liegen wurden am Sonntag mehr als 300 Meter in die Luft gewirbelt, wie der Manager eines betroffenen Strandclubs, Antonio Perchinunno, in einem Video der Zeitung „Il Messaggero“ sagte. 

„Es war eine apokalyptische Szene“, sagte eine Frau in demselben Video. Der Nachrichtenagentur Adnkronos zufolge kamen sechs Menschen ins Krankenhaus, einer von ihnen mit Kopfverletzungen. Weitere vier Verletzte wurden demnach am Ort des Geschehens behandelt. Schwer verletzt sei aber niemand. Ostia liegt etwa 30 Kilometer südwestlich der italienischen Hauptstadt Rom.

Ein anderes Hindernis für einen entspannten Urlaub kann die ausufernde Regelungswut der Touri-Orte sein - die skurrilsten Verbote für Urlauber haben wir in diesem Artikel gesammelt.

dpa/fn

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Zahlen zu Kinderlosigkeit und Geburten
Berlin (dpa) - Das Statistische Bundesamt stellt heute neue Zahlen zur Entwicklung der Geburten und zur Kinderlosigkeit in Deutschland vor. Der sogenannte Mikrozensus …
Neue Zahlen zu Kinderlosigkeit und Geburten
Immer weniger Spermien bei europäischen Männern
Steckt die moderne Welt in einer "Spermienkrise"? Forscher zählen bei Männern immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf die Fruchtbarkeit erlaubt das zwar nicht. …
Immer weniger Spermien bei europäischen Männern
Unbekannter schubst 18-Jährige auf einfahrende U-Bahn zu
Dieser Fall macht einmal mehr sprachlos: Ein Mann hat in einem Kölner U-Bahnhof eine arglose 18-jährige Touristin in Richtung einer einfahrenden Straßenbahn gestoßen. …
Unbekannter schubst 18-Jährige auf einfahrende U-Bahn zu
Nach G20-Krawallen: Sechzehn Chaoten schon wieder frei
Im Zusammenhang mit den Ausschreitungen am Rande des G20-Gipfels sitzen nach Angaben eines Hamburger Gerichtssprechers von Dienstag noch 35 überwiegend junge Männer in …
Nach G20-Krawallen: Sechzehn Chaoten schon wieder frei

Kommentare