Schock für 178 Passagiere

Urlaubsflieger kommt in Bulgarien von Landebahn ab

Schrecksekunde für 178 Passagiere: Ein Urlaubsflieger ist bei der Landung im bulgarischen Schwarzmeerort Burgas von der Landebahn abgekommen.

Burgas/Prag - Die 178 Passagiere und die Crew hätten das Flugzeug unverletzt verlassen können, teilte eine Sprecherin der Fluglinie Smartwings am Dienstag in Prag mit. Nach ersten Informationen gab es ein Problem mit der Hydraulik. Das Flugzeug war im tschechischen Brünn (Brno) gestartet.

„Statt Applaus Geschrei und Tränen“, schrieb ein Passagier auf Facebook. „Die Stewardessen bekreuzigen sich.“ Auf Fotos war zu sehen, dass der Airbus A320 mit allen Rädern im Gras zum Stehen kam und es zudem regnete. Während der Bergungsarbeiten musste der Flughafen in Burgas für mehrere Stunden gesperrt werden. Alle Flüge wurden in die knapp 90 Kilometer entfernte Hafenstadt Warna umgeleitet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brände in Schweden lodern weiter
Über Schwedens Wäldern liegt weiter dichter Qualm. So dicht, dass die Löschflugzeuge mancherorts nicht abheben können. Trotzdem gibt es erstmals seit Tagen gute …
Brände in Schweden lodern weiter
Kampf gegen Aids: Experten warnen vor dramatischem Scheitern
Dem Kampf gegen HIV und Aids wird nicht mehr so viel Aufmerksamkeit geschenkt wie früher. Experten schlagen aufgrund eines starken Anstieges von Neuinfektionen Alarm.
Kampf gegen Aids: Experten warnen vor dramatischem Scheitern
Schreckliche Tat in Hamburg: 19-Jährige sucht bei Ebay nach Job - und wird vergewaltigt
Einen Albtraum musste eine 19-jährige Hamburgerin erleben, nachdem sie sich auf der Plattform Ebay-Kleinanzeigen für einen Job beworben hatte. Sie wurde …
Schreckliche Tat in Hamburg: 19-Jährige sucht bei Ebay nach Job - und wird vergewaltigt
Nach 19 Jahren Haft in Indonesien: Französischer Drogenschmuggler zurück in Europa 
Weihnachten 1999 war der französische Drogenschmuggler Michael Blanc am Flughafen auf Bali mit 3,8 Kilogramm Haschisch erwischt worden. Erst 19 Jahre später darf er als …
Nach 19 Jahren Haft in Indonesien: Französischer Drogenschmuggler zurück in Europa 

Kommentare