+
Die gemeinde Urmitz am Rhein.

Handbremse nicht gezogen

Fahrer fragt nach Weg - LKW rollt in Rhein

Urmitz - Da hat er wohl die Handbremse vergessen: Als ein Lastwagenfahrer ausstieg, um nach dem Weg zu fragen, rollte sein mit Bauschuttcontainern beladener Sattelzug am Dienstag in den Rhein.

Der Laster versank bei Urmitz fast ganz im Fluss: Nur noch zehn Zentimeter waren nach Angaben der Polizei sichtbar. Nach Einschätzung der Polizei war die Handbremse nicht angezogen. „Als er zurück zum Fahrzeug kam, hat er es nur noch rollen sehen“, sagte ein Sprecher. Die Ermittlungen laufen allerdings noch.

Die Container rutschten in den Fluss. Der Lastwagen wurde noch am Abend mit Hilfe einer Rampe geborgen. Wegen der Aktion war die Schifffahrt flussaufwärts vorübergehend gesperrt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

30-Jähriger schüttet Vermieter und Polizisten kochendes Fett ins Gesicht
Horror in Kassel: Ein 30-jähriger Asylbewerber aus Syrien schüttet seinem Vermieter kochendes Fett ins Gesicht.
30-Jähriger schüttet Vermieter und Polizisten kochendes Fett ins Gesicht
Frau zwölf Tage lang von eigenem Verlobten und drei Freunden vergewaltigt
Eine 20-Jährige wurde in Indien von ihrem eigenen Verlobten und drei weiteren Männern festgehalten und vergewaltigt. Insgesamt dauerte das Martyrium der jungen Frau …
Frau zwölf Tage lang von eigenem Verlobten und drei Freunden vergewaltigt
Lebenslange Haft für Mord an zwei Prostituierten
Nürnberg (dpa) - Wegen Mordes an zwei Prostituierten ist ein 22-jähriger Mann in Nürnberg zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden. Das Landgericht …
Lebenslange Haft für Mord an zwei Prostituierten
Fahrer von beliebter Automarke müssen sich jetzt um ein Teil große Sorgen machen
Mehrere Einbruchserien sorgen in letzter Zeit für Kopfschütteln. Besonders Besitzer eines BMWs müssen sich nun Sorgen machen, ob ihr Lenkrad am nächsten Morgen noch da …
Fahrer von beliebter Automarke müssen sich jetzt um ein Teil große Sorgen machen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.