Urteil: Geschwister klagen gegen Inzest-Vebot

Straßburg - Darf man mit seiner eigenen Schwester eine Liebesbeziehung führen? In Deutschland ist das verboten. Nun musste der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte dieses Gesetz prüfen.

Die strafrechtliche Verurteilung eines Mannes aus Leipzig wegen Geschwisterinzests verstieß nicht gegen Menschenrechte. Das hat der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) am Donnerstag in Straßburg entschieden. Die Beschwerde des 35-jährigen Patrick S., der mit seiner Schwester vier Kinder zeugte und deshalb wegen Beischlafs zwischen Verwandten zu einer Gefängnisstrafe verurteilt wurde, blieb damit ohne Erfolg.

Die Straßburger Richter entschieden, dass die strafrechtliche Verurteilung das Recht von Patrick S. auf Achtung seines Privat- und Familienlebens nicht verletzt habe. Dieses Recht ist in Artikel 8 der Europäischen Menschenrechtskonvention verankert. Zuletzt war der Kläger 2008 vor dem Bundesverfassungsgericht gescheitert.

Die Verurteilung des 35-jährigen Patrick aus Leipzig wegen Beischlafs mit seiner Schwester Susan ist nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) rechtens. Inzwischen sind die beiden aber getrennt.

Patrick S. wuchs in einer Pflegefamilie auf, die ihn adoptierte. Er lernte erst mit 24 Jahren seine sieben Jahre jüngere Schwester Susan K. kennen, von deren Existenz er nichts gewusst hatte. Zwischen den Geschwistern entwickelte sich eine Liebesbeziehung, aus der zwischen 2001 und 2005 vier Kinder hervorgingen.

Der Straßburger Gerichtshof entschied, dass die deutschen Behörden und Gerichte einen “weiten Beurteilungsspielraum“ hatten. Denn zwischen den Mitgliedstaaten des Europarats bestehe “kein Konsens hinsichtlich der Frage, ob einvernehmliche sexuelle Beziehungen zwischen Geschwistern eine Straftat darstellen“. Im Übrigen hätten die deutschen Gerichte bei der Verurteilung des Mannes “eine sorgfältige Abwägung der Argumente vorgenommen“.

Inzwischen haben sie sich getrennt.

dpa/dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

151 zerstörte Wohnungen nach Londoner Hochhausbrand
151 Wohnungen wurden bei dem Brand im Londoner Grenfell Tower zerstört. Das gaben die Behörden nun bekannt.
151 zerstörte Wohnungen nach Londoner Hochhausbrand
Irre Verwandlung: 20-Jährige ändert Leben und hat jetzt diesen Mega-PO
Eine 20-Jährige war unzufrieden mit ihrem Körper und meldete sich im Fitnessstudio an. Heute sind viele Frauen neidisch auf die einst pummelige Frau aus dem Landkreis …
Irre Verwandlung: 20-Jährige ändert Leben und hat jetzt diesen Mega-PO
Verbindungen zur Mafia: Polizei zerschlägt Drogenhändlerring
Ein erfolgreicher Schlag gegen die Drogenkriminalität gelang der Polizei in Baden-Württemberg und Italien bereits am Mittwoch. Es kam zu mehreren Verhaftungen.
Verbindungen zur Mafia: Polizei zerschlägt Drogenhändlerring
Aufruf von tschechischem AKW löst riesigen Shitstorm aus
Ein tschechischer AKW-Betreiber sucht auf eine ungewöhnliche Art nach Praktikantinnen. Sie müssen an einer Art Schönheitswettbewerb teilnehmen. Daran gibt es Kritik.
Aufruf von tschechischem AKW löst riesigen Shitstorm aus

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion