+
Im Bahnhof von Kempten steht ein Polizist neben dem Regionalzug, in dem der Schusswechsel stattfand. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/Archiv

Lebenslang für 45-Jährigen wegen Schießerei im Zug

Kempten (dpa) - Weil er in einem voll besetzten Zug mehrmals auf Polizeibeamte geschossen hat, ist ein 45 Jahre alter Mann zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Das Landgericht Kempten sprach den Augsburger des versuchten Mordes in zwei Fällen schuldig. Als "völlig sinnlose Tat" bezeichnete der Vorsitzende Richter die Schießerei in der Regionalbahn im Allgäu, zu der es vor einem Jahr nach einer Routinekontrolle gekommen war.

Zwei Bundespolizisten wollten den per Haftbefehl gesuchten Begleiter des 45-Jährigen festnehmen. Der 20-Jährige starb beim Sprung aus dem fahrenden Zug. Der Angeklagte und die beiden Beamten wurden schwer verletzt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Saarbrücken - Jeden Samstag warten die Spieler auf das Ergebnis der Ziehung. Hier sind die Lottozahlen vom 21. Januar 2017.
Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet offenbar mehreren …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar
Stuttgart - Ein Paar hat sich in einer Stuttgarter Disco einschließen lassen, um dort ein Schäferstündchen zu verleben. Doch dann werden die Eindringlinge gefilmt und …
Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar
Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen
Melbourne - Die Amokfahrt eines jungen Mannes hat das fünfte Todesopfer gefordert. Ein Baby erlag seinen schweren Verletzungen. Der Fahrer soll psychische Probleme haben.
Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Kommentare