Urteil zu unerwünschter Reklame im Briefkasten

Lüneburg - Ein Urteil des Landgerichts Lüneburg gegen unerwünschte Reklame im Briefkasten könnte bundesweit Folgen für die Werbewirtschaft haben.

Postwurfsendungen gegen den ausdrücklichen Willen des Empfängers stellten einen rechtswidrigen Eingriff in das Recht auf informationelle Selbstbestimmung dar. Sie seien eine unzumutbare Belästigung. Ein Rechtsanwalt aus Lüneburg hatte gegen die Deutsche Post DHL geklagt. Im Wiederholungsfall drohen ein Ordnungsgeld von bis zu 250 000 Euro oder Ordnungshaft von bis zu sechs Monaten. Wegen der grundsätzlichen Bedeutung wurde eine Revision zugelassen. Ein entsprechender Antrag liege bislang nicht vor, erklärte eine Gerichtssprecherin am Mittwoch zu einem Bericht der “Landeszeitung“ (Az: 4 S 44/11 - Verkündung am 4. November 2011).

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eurojackpot am 22.06.2018: Hier finden Sie heute die aktuellen Gewinnzahlen
Eurojackpot am 22.06.2018: Hier finden Sie die aktuellen Gewinnzahlen der europäischen Lotterie. 90 Millionen Euro sind am Freitag im Jackpot.
Eurojackpot am 22.06.2018: Hier finden Sie heute die aktuellen Gewinnzahlen
Streit zwischen zwei Schulklassen eskaliert - zwei Kinder schwerverletzt
In einer Jugendherberge sind zwei Schulklassen aneinander geraten. Der Streit endete in einer Schlägerei. Am Ende musste vier Kinder ins Krankenhaus eingeliefert werden. 
Streit zwischen zwei Schulklassen eskaliert - zwei Kinder schwerverletzt
Großeinsatz! Mann zerrt gefesselte Frau aus Kofferraum - doch dann sind alle Polizisten fassungslos
Großeinsatz in Mainz! Ein Mann zerrt eine gefesselte Frau aus dem Kofferraum seines Audi A3 - als die Polizisten den Mann fassen, sind sie fassungslos!
Großeinsatz! Mann zerrt gefesselte Frau aus Kofferraum - doch dann sind alle Polizisten fassungslos
Vergewaltigung in Herborn: Unbekannter vergeht sich an 91-jähriger Oma mit Gehstock
Vergewaltigung in Herborn (Hessen): 91-Jährige sexuell missbraucht. Die Polizei such nach Zeugen. 
Vergewaltigung in Herborn: Unbekannter vergeht sich an 91-jähriger Oma mit Gehstock

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.