+
Die US-Verbraucherschutzbehörde CPSC fordert Käufer des Samsung-Smartphones Galaxy Note 7 auf, das Gerät überhaupt nicht mehr zu nutzen. Foto: Jannis Mattar

US-Behörde warnt vor Nutzung von Samsungs Note 7

Washington (dpa) - Die US-Verbraucherschutzbehörde CPSC hat Käufer des wegen Brandgefahr zurückgerufenen Samsung-Smartphones Galaxy Note 7 aufgefordert, das Gerät überhaupt nicht mehr zu nutzen. Samsung hatte zuvor eine Umtausch-Aktion eingeleitet, die sich über einige Monate hinziehen kann.

Die CPSC (Consumer Product Safety Commission) erklärte zudem in der Nacht zum Samstag, gemeinsam mit Samsung werde an einer offiziellen Rückrufaktion über die Behörde gearbeitet. Zudem werde geprüft, ob der Umtausch gegen ein Gerät des gleichen Modells grundsätzlich eine ausreichende Maßnahme sei.

Zuvor hatte auch die US-Luftverkehrsaufsicht FAA davor gewarnt, das Gerät in Flugzeugen zu nutzen. Passagieren werde dringend davon abgeraten, das Telefon einzuschalten oder zu laden sowie in ihrem Gepäck aufzugeben, erklärte die Behörde in ungewöhnlich striktem Ton.

Samsung hatte die freiwillige Rückrufaktion für sein neues Vorzeigemodell vor gut einer Woche gestartet. Der Smartphone-Marktführer räumte ein, dass das Telefon beim Aufladen des Akkus überhitzen könnte. Samsung bestätigte damals 35 Schadensfälle. Das Modell wurde zwei Wochen lang in mehreren Ländern ausgeliefert. Es soll um rund 2,5 Millionen Geräte gehen, die umgetauscht werden müssen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Finder gibt ein Kilo Gold und mehrere Tausende Euro ab
Berlin (dpa) - In einer Mappe unter einem Baum in Berlin hat ein Mann 3500 Euro Bargeld und 22 verschieden große Goldbarren gefunden. Der Finder habe die Wertsachen am …
Finder gibt ein Kilo Gold und mehrere Tausende Euro ab
Hochwasser: „Der Ort läuft voll“
Tief „Alfred“ sorgte für unwetterartige Niederschläge in Teilen Deutschlands. Im Harz ist eine Frau verschwunden, von ihr fehlt weiter jede Spur. Aktuelle Infos finden …
Hochwasser: „Der Ort läuft voll“
„Flotter Dreier“ geht schief: Zwei Frauen verletzt
Zwei Frauen wollten sich mit einem Mann in der Nacht zum Donnerstag ein bisschen Spaß auf der Terrasse gönnen. Doch der gemeinsame Sex zu dritt endete völlig anders als …
„Flotter Dreier“ geht schief: Zwei Frauen verletzt
33-Jähriger tötet Goldfisch - vier Monate Gefängnis
Nach einem Streit mit seiner Freundin hat ein Mann einen Goldfisch getötet. Keine gute Idee. Für seine Tat muss der 33-Jährige nun hinter Gitter.  
33-Jähriger tötet Goldfisch - vier Monate Gefängnis

Kommentare